Produktsortiment
5.000 Artikel aller
führenden Hersteller
Günstiger Versand
Nur 3,90 € Versand
Ab 95 € versandfrei*
Kontakt und E-Mail:
Telefon 0201 24771 0
info@banneke.de
Ihr Webshop für
Spirituosen und Weine

    Irland

    „Das Gold der Grünen Insel“ ist eine wirklich treffende Bezeichnung für Whiskey aus Irland. Die Technik der Whiskeyherstellung kam einst mit christlichen Missionaren nach Irland. Dort soll sich das „Wasser des Lebens“, im Irisch-Gälischen Uisce Beatha, dann sogar einige Zeit vor der ersten urkundlichen Erwähnung schottischen Whiskys entwickelt haben. Weil Konkurrenz immer das Geschäft belebt, hat sich in Irland bis heute eine ganz eigene Whiskeytradition mit vielfältigen Spielarten herausbilden können. Gerade in den Pionierjahren der professionellen Whiskeyherstellung sicherten sich irische Brennereien einen Vorsprung vor ihren schottischen Nachbarn. In den USA war Irish Whiskey bis zum Beginn der Prohibition Anfang des 20. Jahrhunderts der Inbegriff von Whisky/Whiskey schlechthin. Weltmarken wie Bushmills, Jameson und Power`s knüpfen gelungen an die einstige Glanzzeiten des Irish Whiskey an.

    Runterscrollen

    Pro Seite
    Seite:
    1. 1
    2. 2
    3. 3
    Sortierung In absteigender Reihenfolge
    Pro Seite
    Seite:
    1. 1
    2. 2
    3. 3
    Sortierung In absteigender Reihenfolge

    Seit den 1990, nach vielen Tiefpunkten und einer Reduzierung der Brennereien von mehreren Hundert auf eine Handvoll, gehört Irish Whiskey zu der am größten wachsenden Spirituose der Welt. Dies ist auch erkennbar an der erneuten Baufreudigkeit in Hinblick auf Destillerien. Noch lagern viele Whiskeys in den Fässern der jungen Brennereien, bis sie einige Jahre vorzuweisen haben und abgefüllt werden können. Heute ist Irish Whiskey eine geschützte geografische Angabe, die sich auch in der Schreibweise von schottischem Whisky unterscheidet. Whiskeys aus Irland müssen mindesten 3 Jahre in Holzfässern gereift sein, welche nicht mehr als 700 Liter Fassungsvermögen haben.

    Die größte Besonderheit gegenüber schottischem Whisky, wobei Irish Whiskeys viele Parallelen zum schottischen Malt Whiskey aufweisen, ist die Verwendung sowohl gemälzter als auch ungemälzter Gerste. Neben Gerste wird für Whiskey aus Irland auch Roggen, Weizen und Hafer verwendet, wobei Hafer immer häufiger in Irish Whiskeys landet und somit den Geschmack hauptsächlich bestimmt. Irische Brennereien verzichten meist auf ein trocknen der gemälzten Gerste über Torfrauch, was typisch für schottischen Whiskey ist. Natürlich gibt es Ausnahmen. Ein Beispiel ist der Connemara Peated Single Malt, der nach der westirischen Landschaft Connemara benannt wurde. Dieser ist ein rauchiger, torfiger, erdiger Whiskey, da die Gerste über Torffeuer gedarrt wurde. Die dreifache, seltener zweifache, Destillation liefert Whiskeys mit einem geschmeidigen und leicht öligen Charakter, zumal die Brennblasen in der Regel wesentlich größer sind als in schottischen Brennereien.

    Geschmacklich lässt sich nur schwer eine klare Linie in den Whiskeys aus Irland finden. Zwar häufig auf ähnliche Weise hergestellt, unterscheiden sich diese in den gewählten Getreidearten, den Jahren im Fass, welche Fässer verwendet werden, […]. Im Allgemeinen lässt sich jedoch behaupten, dass Irish Whiskeys vergleichsweise leichte, malzige Whiskeys sind. Häufig auftretende Aromen und Geschmacksnuancen sind Sherry und Eiche (je nach Fass) sowie eine Süße von Honig und Vanille. Auf der Insel wird Whiskey niemals gekühlt oder mit Eis serviert, sondern pur oder mit wenigen Tropfen Quellwasser verdünnt genossen. Da irische Whiskeys auch gern in Cask Strength, also Fasstärke, abgefüllt werden, ist eine Zugabe von wenig Wasser häufig angebracht. Versuchen Sie ruhig Ihren Whiskey einmal unverdünnt und verdünnt, häufig kommen Aromen zum Vorschein, die vorher nicht wahrnehmbar waren. Irish Whiskeys lassen sich grob in vier verschiedene Typen einteilen: Single Malt Irish Whiskey, Single Pot Still (Pure Pot Still) Whiskey, Grain Whiskey und Blended Whiskey.

    In der letzten Zeit ist die Vielfalt der Single Malt Whiskeys angestiegen. Mit seiner erfolgreichen Cooley Distillery hat vor allem John Teeling dazu beigetragen, der sich in der Herstellung stark an schottischen Brennereien orientiert. Diese Whiskeys wurden ausschließlich aus gemälzter Gerste gebrannt und innerhalb einer Brennerei produziert. Beliebte Beispiele aus unserem Shop sind z.B. Single Malts aus dem vielfältige Angebot von Bushmills (z.B. 10 Jahre oder 21 Jahre), Connemara Peated Single Malt als rauchige Variante oder ein 12 Jahre gereifter Tullamore Dew Single Malt.

    Der traditionelle Irish Whiskey ist der heute selten gewordene Single Pot Still Whiskey, der in zweifacher bzw. dreifacher Destillation in kupfernen Brennblasen gewonnen wird. Im Unterschied zum Single Malt werden hier verschiedene gemälzte sowie ungemälzte Getreide verwendet. Single – oder Pure - Pot Still Whiskeys der Marken Green Spot, Midleton und Redbreast finden Sie bei uns im Onlineshop in der entsprechenden Unterkategorie (Whiskey -> Irland -> Pure Pot Still). Es finden sich jedoch auch Kombinationen aus den Typen Single Malt und Single Pot Still. Anders gesagt werden viele Single Malts noch klassisch in Pot Stills gebrannt. Ein schönes Beispiel aus unserem Sortiment ist z.B. der Quiet Man 8 Years Irish Single Malt.

    Deutlich seltener sind reine Grain Whiskeys. Diese werden, im Gegensatz zu den Pot Still, in Column Stills oder im Coffey Verfahren (die Erfindung eines Iren) gefertigt. Dabei werden verschiedene gemälzte sowie ungemälzte Getreidesorten verwendet. Bei Single Grain Whiskey wird jedoch, wie der Name bereits verrät, ausschließlich eine Getreidesorte verwendet. Grain Whiskeys werden häufig zur Herstellung von Blends herangezogen. Beispiele für Grain Whiskeys sind u.a. durch den Teeling Single Grain Whiskey und der Kilbeggan 8 Years bei uns im Laden und Online vertreten.

    Besonders in den letzten Jahren steigen die Bedeutung und auch die Anerkennung von Blended Whiskeys. Bei diesen handelt es sich um eine sogenannte Vermählung verschiedener Whiskeytypen. Was womit und in welchen Anteilen geblendet wird, spielt für die Bezeichnung keinerlei Rolle und bleibt häufig das streng gehütete Geheimnis der Kellermeister. Das Blending ist eine schwierige Kunst, denn besonders geläufige Marken müssen ihre Qualitätsstandards hoch und den Geschmack konstant halten. Blends werden häufig kreiert, um Aromen auszubalancieren und einen harmonischen, vollen und abgerundeten Geschmack zu erreichen. Zu den bekanntesten Marken zählt hier sicherlich der Jameson, dessen Whiskeys heute in der New Midleton Distillery produziert werden. Dazu kommen noch viele Abfüllungen von Bushmills, Kilbeggan, Paddy, Teeling und vielen weiteren. Sehen Sie sich doch in Unterkategorie in unserem Onlineshop unter Whiskey -> Irland -> Blends in Ruhe um oder lassen Sie sich direkt bei uns im Laden beraten. Heute besitzen Blended Whiskeys den größten Anteil der gesamten irischen Whiskeyproduktion. In Deutschland ist Tullamore DEW eine der beliebtesten irischen Marken für Blended Whiskey, von der bei uns natürlich auch eine ansehnliche Auswahl bestellt werden kann.

    Ferner bieten wir Ihnen in unserem Shop einige Spezialitäten wie Poitín an, das irische Pendant zum amerikanischen Moonshine. Dabei handelt es sich streng genommen nicht um Whiskey, oder gar Irish Whiskey, sondern einen Schnaps aus Gerste. Dieser ist geschichtlich jedoch eng verbunden mit der Geschichte Irlands und der Whiskeybrennerei. Ein Blick in unsere Auswahl lohnt sich also definitiv.

    Bitte beachten!
    Verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol

    Der übermäßige Konsum von Spirituosen kann zu gesundheitlichen Schäden führen. Bitte bestätigen Sie deshalb, dass Sie volljährig sind.