Kloster

Der Ursprung aller Likörsorten liegt hinter Klostermauern, denn die ersten likörähnlichen Getränke wurden in mittelalterlichen Klöstern hergestellt. Das Geheimnis ihrer Produktion wurde über Jahrhunderte von Mönchen weitergegeben und teilweise bis heute bewahrt. Dennoch sind heutige Klosterliköre alles andere als altbacken. Sie bieten eine überraschende Vielfalt von bitter bis süß und von traditionell bis innovativ. Werfen Sie einen Blick in unseren Onlineshop und entdecken Sie göttliche Genüsse zu himmlischen Preisen.

weiterlesen

25 Artikel

In absteigender Reihenfolge
  1. Zinnaer Klosterbruder 35% 0.70
    Zinnaer Klosterbruder 35% 0.70
    0,7 l 35 % Vol.
    26 Kräuter
    geheime Rezeptur, komplex und vielfältig
    9,39 €
    Inkl. 19% Steuern , exkl. Versandkosten
    13,41 € / 1 l
pro Seite

Wie sind Klosterliköre entstanden?

Klöster waren im Mittelalter nicht nur als religiöse Orte, sondern auch als Zentren der Heilkunst bekannt. Deshalb wuchsen in den Klostergärten bayrischer und französischer Klöster die verschiedensten heilsamen Kräuter. Schon bald erkannten die Klosterapotheker, dass sich der Geschmack und das Aroma dieser Kräuter in alkoholischen Getränken besser konservieren ließ. Um den Geschmack angenehm zu gestalten, wurden diese Ansätze dann mit Honig oder Zucker gesüßt. Vermutlich hatten die so entstandenen Kräuterelixiere ursprünglich einen medizinischen Zweck, ganz nebenbei entstand jedoch die Grundlage der heutigen Likörlandschaft. Nach und nach begann man, die Liköre weniger als Medizin und eher als Getränk zu nutzen. Eine heilsame Wirkung kann man den Klosterlikören zwar heute nicht mehr nachsagen, ihren guten Geschmack haben sie allerdings bewahrt. Die alten Rezepturen wurden teilweise über Jahrhunderte überliefert und nicht selten streng geheim gehalten. Der legendäre französische Kräuterlikör Chartreuse 1605 beispielsweise, den Sie in unserem Online-Shop bestellen können, wird heute noch fast genauso hergestellt, wie vor 400 Jahren. Diesen klassischen Kräuterlikör können Sie auch als konzentriertes Chartreuse Elixir zur Verfeinerung von Cocktails oder Longdrinks kaufen.

Welche Arten von Klosterlikör gibt es?

Klosterliköre zeichnen sich durch eine große Sortenvielfalt aus. Da sie nicht nach ihrem Inhalt, sondern nach dem Herstellungsort benannt sind, lassen sich sowohl Frucht- als auch Kräuterliköre unter dem Begriff Klosterlikör fassen. Bei den traditionellen Klosterlikören handelt es sich häufig um Bitter- oder Kräuterliköre. Neben Chartreuse ist der französische Klosterlikör Benedictine D.O.M. mir seinem frischen Geschmack von Zitrone, Melisse und Pfefferminz eine der bekanntesten Sorten. Wenn Sie es eher süß mögen, finden sich jedoch auch fruchtige und honigsüße Getränke unter den Klosterlikören. Diese stammen nicht selten aus dem süddeutschen und bayrischen Raum. Das oberbayrische Kloster Andechs zum Beispiel hat mit Andechs Klosterbiene einen köstlicher Birnenlikör mit Bienenhonig kreiert. Diesen finden Sie in unserem Online-Shop auch in der kostengünstigen 1 Liter Flasche. Ebenso empfehlenswert und ebenso echt bayerisch sind die vielfältigen Klosterliköre des Klosters Ettal, wie der Ettaler Heidelbeer Liqueur oder der Ettaler Hopfenzupfer. All diese Produkte können Sie natürlich zu geringen Versandkosten über unseren zuverlässigen und schnellen Versand bestellen.

Wie wird Klosterlikör getrunken?

So vielfältig wie die Klosterliköre selbst sind auch die Trinkvarianten. Die etwas bitteren, kräuterbetonten Klosterliköre eignen sich gut als Digestif und haben sich zudem einen festen Platz in der Cocktailszene erobert. Wenn Sie Ihren eigenen Getränkekreationen einen Spritzer herbe Frische hinzufügen wollen, sind Chartreuse Likör, Ettaler Kloster Bitter und Co. die ideale Ergänzung für Ihre Hausbar. Die eher fruchtigen Klosterliköre können Sie dagegen als Aperitif mit Sekt oder Tonic Water servieren. Und die sehr süßen Varianten mit Honig schmecken wunderbar als Begleitung zum Dessert.