Portugiesischer Wein – unser Geheimtipp für den Sommer

Portugiesischer Wein

Portugal – das kleine Land auf der Iberischen Halbinsel ist ein echter Geheimtipp für Weinliebhaber. Durch eine lange Weinbautradition und verschiedenste Rebsorten ist Portugiesischer Wein unglaublich vielfältig. Obwohl Portugal über die sechst größte Weinbaufläche der Welt verfügt, ist es international als Weinproduzent deutlich unbekannter als beispielsweise Frankreich und Spanien. Dabei sind fast zehn Prozent der berufstätigen Portugiesen in diesem Bereich beschäftigt.
Nach langer Missachtung auf dem internationalen Weinmarkt ist Portugiesischer Wein nun auf dem Vormarsch und das zu Recht. Wir geben Ihnen heute einen ersten Überblick über das Land, seine Weinregionen und die Spezialitäten. Natürlich empfehlen wir Ihnen auch unsere Lieblingsweine für den Sommer aus Portugal.

Dem bekanntesten Exportprodukt des Landes – Portwein aus der Region Douro – haben wir schon zwei Blogbeiträge gewidmet und gehen deswegen nicht weiter auf den aufgespriteten Likörwein ein:
Portwein – eine kleine Einführung / Portwein – fünf Sorten, die jeder kennen sollte



Eine Einführung

Die Weinbaufläche von Portugal liegt zwischen 240.000 und 260.000 Hektar. Damit verfügen nur Spanien, Frankreich, Italien, China und die USA über größere Rebflächen. Auch die Weinproduktion lässt sich in der Weltrangliste weit oben verorten. Diese liegt jährlich zwischen fünf und sechs Millionen Hektolitern und steigt stetig an. In den letzten Jahren hat sie um etwa zehn Prozentpunkte zugelegt.

Mit über 500 offiziell zugelassenen Rebsorten ist das nach unserer Meinung auch kein Wunder. Die vielen alten und einheimischen Sorten bilden einen wahren Reichtum an Trauben und Kombinationsmöglichkeiten. Diese Vielfalt ist, unabhängig von den großen Trends der anderen Weinländer, über die letzten Jahrhunderte gewachsen. Viele dieser Reben finden sich nur noch in Portugal, da sie durch besondere Bodenbeschaffenheiten, wie zum Beispiel Sand, von der Reblaus verschont wurden. Neben dieser Pflanzenvielfalt sind auch gut 340 verschiedene Arten der Weinherstellung in Portugal zugelassen.

Das Klima ist je nach Region vom Atlantik oder Mittelmeer beeinflusst oder kontinental. Auch die Böden unterscheiden sich regional. Im Norden finden sich vor allem Schiefer und Granit, an der Küste Kalk, Ton sowie Sand und im Süden eine bunte Mischung aus allem.
Alleine die Anzahl der Rebsorten und der Weinherstellungsarten ermöglichen eine große Weinauswahl. In Kombination mit Klima und Bodenbeschaffenheiten ist mit großer Sicherheit für jeden Weinkenner und Weineinsteiger mindestens ein neuer Lieblingswein dabei.

->Zur Übersicht


Kleine Etikettenkunde

Um Ihnen die Auswahl eines portugiesischen Weins zu erleichtern haben wir eine kleine Übersicht der gängigsten Begriffe erstellt. So finden Sie sich auch ohne portugiesisch Kenntnisse im Weinladen zurecht. Beginnen wir mit den verschiedenen Qualitätsbezeichnungen:

  • DOC = Denominação de Origem Controlada
    Dieser Wein unterliegt strengen Vorgaben bezüglich Herkunft, Sortenzusammensetzung und Produktion. Ein sehr hochwertiger Wein, der nach alter Tradition produziert wird.
  • IPR = Indicação de Proveniência Regulamentada
    Dieser Wein ist Anwärter für den DOC Status.
  • VR = Vinho Regional
    Dieser Wein stammt aus einer festgelegten Region, die aber deutlich größer ist, als die Regionen der DOC Weine. Die Vorgaben sind vor allem bezüglich der Rebsorten deutlich lockerer.
  • Vinho de Mesa
    Einfacher Tafelwein, bei dem die Winzer keine Rebsorte oder Jahrgang angegeben müssen.

Folgende Bezeichnungen können Ihnen auch bei der Auswahl weiterhelfen:

  • Farbe: Branco = Weiß, Rosado = Rosé, Tinto = Rot
  • Alter: Colheita = Jahrgang, Maduro = alt/reif, Verde = jung
  • Geschmack: Dolce = süß, Séco = trocken
  • Abfüllung: Garrafado (na origem) = Erzeugerabfüllung, Garrafeira = Spezialabfüllung eines Handelshauses
  • Erzeuger: Adega/Amarzém = Keller, Quinta = Weingut, Vinha = Weinberg

->Zur Übersicht


Die Regionen

Portugiesischer Wein ist sehr vielfältig und das hört auch bei den Regionen nicht auf. Traditionell bauen die Winzer im ganzen Land Rebstöcke an. Durch das Gesetz sind elf Gebiete für den Vinho Regional (VR) festgelegt. In diesen finden sich nochmal etwa 30 für DOC Wein (Denominação de Origem Controlada). Da eine ausführliche Beschreibung zu weit gehen würde, widmen wir uns heute diesen VR Flächen: Minho, Alentejano, Beiras, Porto e Douro. Die weiteren Gebiete heißen Trasmontano, Estremadura, Ribatejano, Terras do Sado, Terras Madeirenses, Algarve sowie Setúbal.

Minho / Vinho Verde

Die Provinz Minho liegt im Nordwesten Portugals. Ihr Name leitet sich vom Fluss Minho ab, der entlang der nördlichen Grenze zu Spanien verläuft. Aus ihr stammen etwa 16% der gesamten Traubenproduktion Portugals. Die fruchtbare Region profitiert vom atlantischen Klima, das mild und feucht daherkommt. Die Winzer produzieren sowohl Weiß-, Rot- als auch Roséweine. 
Messias-Vinho-VerdeDas bekannteste Produkt ist wohl der Vinho Verde DOC. Die Fläche von Minho (VR) und die von Vinho Verde (DOC) ist hierbei identisch. Der Vinho Verde ist ein besonders junger, frischer Wein, der aus frühen, grünen Trauben gewonnen. Diese haben einen geringeren Zuckergehalt als ausgereifte Reben. Der Wein wird noch während der Gärung abgefüllt. So moussiert er vor allem zu Beginn etwas. In der Region finden Sie sowohl roten als auch weißen Vinho Verde. Ins Ausland wird jedoch hauptsächlich der weiße, spritzige, fruchtige Vinho Verde exportiert. Für milde Sommerabende und als Begleiter zu einem leichten Essen empfehlen wir Ihnen den Messias Vinho Verde.

->Zur Übersicht


Alentejo / Alentejano

Obwohl das südliche Alentejo die größte Weinbauregion des Landes ist und ein Drittel der gesamten Rebfläche für sich beansprucht, war Portugiesischer Wein aus dieser VR Region bis vor kurzem eher unbekannt. Das Gebiet verfügt über keine nennenswerte Tradition in diesem Bereich. Dadurch ergaben sich Freiheiten, die einige Pioniere der Branche in den letzten drei Jahrzehnten für sich entdeckten.
Alentejo verfügt über ertragsreiche Lehmböden. Diese sind von Schiefer- und Granitabschnitten durchzogen. Heiße Sommer mit wenig Regen bieten die perfekten Bedingungen für Olivenbäume und Korkeichen. Zusammen mit den Rebstöcken prägen sie das landschaftliche Bild der Region.
Alentejo ist in acht Gebiete unterteilt, die von großen Kooperativen dominiert werden. Weine, die unter den strengen Vorgaben der DOC entstehen, tragen den Namen Alentejano DOC. Mittlerweile dominieren dennoch einige Traubensorten.

Unsere Empfehlungen

Beim Weißwein haben sich vor allem die florale SorteFonte-da-Serrana-Branco Roupeiro und die tropisch-würzige Sorte Antão Vaz durchgesetzt. Letztere findet sich in der Weißwein Cuvée Fonte da Serrana Branco wieder. Zu ihr gesellen sich Arinto und Semillion Trauben. Der Wein ist von zitrischen und exotischen Aromen geprägt. Sie vermählen sich zu einem runden, frischen und kräftigen Begleiter zu maritimen sowie asiatischen Gerichten.

Fonte-da-Serrana-TintoWeitaus bedeutender als Weißwein sind Rotweincuvées aus Alentejo. Die wichtigsten Rebsorten sind hierbei Aragônes (portugiesischer Name für Tempranillo), Alicante Bouschet, Castelão und die regionale Spezialität Trincadeira. Im Fonte da Serrana Tinto vermählen sich Aragônes, Trincadeira und Syrah Trauben zu einem harmonischen, frischen Rotweinverschnitt. Der blumige, fruchtige Tinto verstärkt die Aromen von Fleisch- und Grillgerichten sowie geräuchertem Fisch.

->Zur Übersicht


Beiras / Dão

Direkt unterhalb von Minho und Porto e Douro liegt das Weinbaugebiet Beiras (VR) im Norden Portugals. Beiras grenzt im Westen an den Atlantik und im Osten an das Nachbarland Spanien. Dort sind die beiden sehr bekannten DOC geschützten Regionen Bairrada und Dão beheimatet. Auch die DOC Weine mit den Angaben Lafões, Távora-Varosa und Beira Interior stammen aus Beiras.

Bairrada liegt fast an der Atlantikküste. Kalkreicher Ton dominiert den Boden. Die Winzer kultivieren hier vor allem voluminöse und aussagekräftige Rotweine. Vor allem die Baga und Bical Traube sind für die Region typisch. Sie zeichnen sich durch einen hohen Säure- und Tanningehalt aus.

Das Gebiet Dão liegt etwas geschützter als Bairrada. Die Winter sind zwar nasskalt, die Sommer dafür aber umso wärmer und trockener. Auf dem granithaltigen Sandboden, der 400 bis 500 Meter hohen Weinberge, wachsen vor allem portugiesische Rebsorten. In der Vergangenheit galt der Wein aus Dão als bitter und stumpf. Doch dieses Bild hat sich zu Recht zum Positiven gewandelt. Denn die neuen Weine bestechen durch eine ausgeprägte Fruchtnote. Sie sind ansprechend und saftig.

Unsere Empfehlungen

Casal Mor Dao Special Selection
Casal-Mor-Dao-Special-SelectionDer trockene Rotwein ist eine Cuvée aus Touriga Nacional, Tinta Roriz (regionale Bezeichnung für Tempranillo) und Alfrocheiro. Hierbei fällt vor allem die Touriga Nacional Traube ins Auge, da sie bis vor kurzem nur zu Portwein vinifiziert wurde. Doch die portugiesischen Winzer entwickeln seit einigen Jahren neue Cuvées, die auch traditionelle Portweinsorten beinhalten. Der Casal Mor zeichnet sich durch seinen abgerundeten, fruchtbetonten und weichen Geschmack aus. Er harmoniert mit Pizza und Pasta.

Niepoort Dao Rótulo Tinto

Niepoort-Dao-Rotulo-TintoDer Rótulo Tinto ist ein weiterer portugiesischer Wein, der Touriga Nacional Trauben beinhaltet. Sie vermählen sich mit den Sorten Alfrocheiro Preto und Jaén zu einem kräftigen Rotwein. Der Rótulo Tinto ist zugleich mineralisch, angenehm säuerlich und tanninhaltig. Sein Bouquet erinnert an reife Sommerbeeren, die neben einer Minzpflanze gedeihen. Perfekt zu kräftigen Gerichten.

->Zur Übersicht


Porto e Douro

Südöstlich der Region Minho liegt unser letzter Stopp in Portugal: die Region Porto e Douro. Aus ihr entstammt der weltberühmte Portwein. Doch das Angebot der Region ist in den letzten Jahren vielfältiger geworden. Mittlerweile produzieren die Winzer auch eine große Auswahl an portugiesischen Tischweinen. Als die älteste bekannte Weinbauregion ist Porto e Douro UNESCO Weltkulturerbe. Noch heute nutzen die Winzer die traditionellen Terrassen aus dem 17. Jahrhundert. Deren Mauern und Pfeiler stützen die Reben und den Boden an den steilen Schieferhängen. 

Im Westen ist das Klima atlantisch geprägt. Zum Osten hin entwickelt es sich etwas milder und kontinentaler. Die verschiedenen Lagen bringen natürlich auch verschiedene Weine mit sich. Für den Portwein gibt es ein striktes Klassifizierungssystem, das vom Instituto dos Vinhos do Douro e Porto überwacht wird. Die besten Lagen finden sich laut Portweinliebhabern rund um die Stadt Pinhão. Aber auch andere Lagen können durch ihre jeweilige Besonderheit überzeugen. In unseren Texten zum Thema Portwein empfehlen wir Ihnen einige Produkte. Heute möchten wir uns aber vor allem den Tischweinen zu wenden und haben zwei Rotweincuvées für Sie ausgewählt.

Unsere Empfehlungen

Messias Douro Unoaked Tinto
Messias-Douro-Unoaked-TintoDer Unoaked Tinto des bekannten Weinguts Messias ist eine Rotweincuvée. In ihr vereinen sich die für das Douro Tal üblichen Sorten Touriga Nacional, Touriga Franca und Tinta Roriz. Die zum Teil sehr alten Weinstöcke, wachsen in bester Lage und profitieren so von der Sonne. Um einen perfekten Geschmack zu erzielen, verzichtet Messias auf einen Ausbau im Holzfass. So gelingt ein rundum harmonischer, fruchtiger Rotwein. Er harmoniert vor allem mit gegrilltem Fleisch, Pasta und gereiftem Käse.

Quinta do Cachao Reserva
Quinta-do-Cachao-ReservaAuch unsere letzte Empfehlung in der Reihe Portugiesischer Wein ist eine elegante Rotweincuvée. In ihr vermählen sich Tinta Roriz, Touriga Nacional sowie Tinta Barroca. Cachoa baut diesen Wein für zwölf Monate in amerikanischer und französischer Eiche aus. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ein vielschichtiger Rotwein mit ansprechender Frucht- und Blumennote sowie einer Spur Kaffee, der hervorragend zu Tapas passt.

->Zur Übersicht



Wir hoffen, dass wir Ihnen mit unserer Einführung zum Thema Portugiesischer Wein Lust auf mehr gemacht haben. In unserem Online Shop finden Sie die von uns vorgestellten sowie weitere Weine aus Portugal. Natürlich haben wir auch eine große Auswahl weiterer Weine.

Sollten Sie sich für Portwein interessieren, empfehlen wir Ihnen natürlich unsere beiden Texte Portwein – eine kleine Einführung und Portweinsorten. Außerdem haben wir auch dem Trenddrink Port & Tonic einen eigenen Beitrag gewidmet.

Auch in unserer Schüttelschule finden Sie eine bunte Auswahl an Drinks und Cocktails. Dort finden Sie Rezepte und eine einfache Videoanleitung zum Nachmixen für zu Hause. Wir haben Ihnen Cocktails mit Wein und Begrüßungscocktails mit Sekt in unserem Blog zusammengestellt.

Zum Schluss sagen wir Saúde und CHEERS!
Ihr Banneke Team

Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]