Von VS bis XO – Cognacsorten und ihre Unterschiede

Von VS bis XO – Cognacsorten und ihre Unterschiede
Banneke Was ist?

Rum, Tequila oder Wein – aber wie wäre es denn mal mit einem Cognac? Diese edle Spirituose stammt aus unserem Nachbarland Frankreich. Hinter der Bezeichnung Cognac verbirgt sich ein köstlicher Branntwein. Doch wer einmal einen Blick auf die Etiketten verschiedener Cognacs wirft, bemerkt ganz bald: Cognac ist nicht gleich Cognac. Denn auch hier unterscheidet man zwischen unterschiedlichen Cognacsorten.

Grande oder Petite Champagne, VSOP oder XO – schnell stolpert man über verschiedene Fachbegriffe und Bezeichnungen auf dem Etikett. Wir wollen in diesem Blogbeitrag ein wenig Licht ins Dunkel bringen und begeben uns gemeinsam mit Ihnen auf eine kleine Entdeckungstour in die Welt des Cognacs. Dabei schauen wir uns an, was Cognac überhaupt ist und wie er hergestellt wird. Und natürlich auch, wie Sie die verschiedenen Cognacsorten unterscheiden können. Dazu stellen wir Ihnen einige unserer Cognac Lieblinge vor. 



Was ist Cognac? – Die Basics

Doch bevor wir die verschiedenen Cognacsorten genauer in den Blick nehmen, müssen wir vorab klären: Was ist Cognac überhaupt? Es handelt sich bei Cognac um einen französischen Branntwein. Entscheidend ist: Seit den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts ist Cognac eine geschützte Herkunftsbezeichnung. Das heißt: Nur Branntwein, der aus der Nähe der Stadt Cognac und der gleichnamigen Region stammt, darf sich auch Cognac nennen.

Grundlage für die Herstellung von Cognac bilden weiße Trauben. Aus ihnen wird zunächst Weißwein gekeltert. Im Anschluss erfolgt eine mehrfache Destillation in Brennblasen. Die Destillation muss spätestens Ende März abgeschlossen sein. Um seine schimmernde Farbe und sein volles Aroma zu entfalten, lagert der Cognac in Limousin-Eichenfässern. Im Anschluss erfolgt der Verschnitt von verschiedenen Cognacs (Assemblage). Cognac muss einen Alkoholgehalt von mindestens 36 % aufweisen. Zum Teil werden die Cognacs mit Zuckercouleur (eingekochter Sirup) dunkler gefärbt, um die Farbe einheitlich zu halten.

->Zur Übersicht


Cognacsorten – Region und Trauben

Die weißen Rebsorten für einen Cognac wachsen und gedeihen in der Region Cognac in den Départements Charente und Charente-Maritime. Die Region Cognac hat eine Gesamtfläche von rund 80.000 Hektar. Bei den beiden Départements unterscheidet man nach Qualitätsstufen. Es ergeben sich sechs verschiedene Crus (Weingebiete; Prädikatsbezeichnung für hoch klassifizierte Regionen):

  • Grande Champagne: 13.200 Hektar. Der Spitzenreiter unter den Regionen. Von hier stammt der teuerste und hochwertigste Cognac, die besonders elegant und komplex sind. Es ist eine lange Fasslagerung nötig.
  • Petite Champagne: 15.200 Hektar. Nach der Grande Champagne das bekannteste Anbaugebiet. Cognac von Trauben aus diesen beiden Gebieten mit einem Anteil von 50% aus der Grande Champagne nennt sich Fine Champagne Cognac – Cognac von hoher Qualität.
  • Borderies: 4.000 Hektar. Klein, aber fein. Brände mit besonders rundem Charakter und zartem Veilchenduft. Benötigen weniger Reifezeit.
  • Fins Bois: mit 31.200 Hektar die Größte der Weinlagen . Cognac mit sanftem Charakter, der wenig Lagerungszeit benötigt.
  • Bons Bois und Bois ordinaires: Hier werden ausschließlich weiße Sorten für die Cognac Herstellung angebaut. Aromatische Cognacs mit kurzer Fassreife.

Für die Herstellung von Cognac kommen am häufigsten die weißen Rebsorten Trebbiano (auch als Ugni Blanc bekannt), Folle Blance und Colombard zum Einsatz.

->Zur Übersicht


Cognacsorten – das Alter macht den Unterschied

Ein Cognac besteht letztlich aus mehreren Destillaten verschiedener Jahrgänge, die miteinander verschnitten werden (Assemblage). Die Altersangabe eines Cognacs bezieht sich dann auf den jüngsten Teil, der für die Komposition verwendet wurde. Generell gilt: Je länger die Lagerung, desto intensiver sind Farbe und Aroma. Vor allem alte Cognacs sind besonders vielschichtig und komplex. Je nach Anzahl an Jahren der Lagerung unterscheidet man folgende Cognac Sorten:

VS – der Jungspund unter den Cognacsorten

Die jüngste der Cognacsorten ist der Cognac V.S. Die Abkürzung V.S. steht für Very Special. Alternativ wird diese Cognacsorte auch mit drei Sternen gekennzeichnet. Die jüngste aller Cognacsorten hat eine Lagerungszeit von mindestens 2 Jahren. In dieser doch recht kurzen Zeit hat der Cognac nur wenig Kontakt mit dem Eichenfass. So ist die Farbe eher hell und blass. Daher wird hier gerne optisch mit etwas Zuckercouleur nachgeholfen.

 

Chabasse VS Selection Cognac 40% Chabasse VS Selection Cognac 40% 0.70

Für einen Einstieg in die Welt der Cognacsorten eignet sich der Chabasse VS Selection Cognac besonders gut. Sein Charakter ist geprägt von besonders floralen Nuancen. Dazu bilden Noten von Vanille, Eiche und verschiedenen Gewürzen eine erstklassige Ergänzung. Er überzeugt zudem durch ein hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

 

 

Meukow VS Cognac 40% Meukow VS Cognac 40% 0.70

Der Meukow VS Cognac stellt allein optisch ein Highlight dar. Nicht nur die goldene Farbe mit kupfernen Reflexen, sondern vor allem die edle Flasche mit stattlichem Panther begeistert. In diesem Cognac vereinen sich harmonisch holzige und fruchtige Töne. Im Einklang mit getrockneten Früchten zeigt sich auch im Finish die Würze von Muskatnuss.

 

 

FrapinFrapin VS Cognac 40% 0.70 VS Cognac 40%

Aus dem französischen Traditionshaus Frapin stammt dieser wunderbare Cognac. Ein VS der Spitzenklasse, den n er wird zu 100% aus Wein der Grande Champagne destilliert. Er präsensiert sich mit einem sanften Körper und fruchtig-würzigen Charakter. Highlight sind die sanften Anklänge von süßer Vanille.

 

 

Hennessy VS Cognac 40%Hennessy VS Cognac 40% 0.70

Für den VS Cognac aus dem berühmten Cognac-Haus Hennessy kommen nicht weniger als 40 verschiedene Eaux-de-vie zum Einsatz. So zeigt sich dieser Cognac nicht nur besonders komplex, sondern vor allem intensiv. Im Aroma vereinen sich fruchtige Noten von Zitrusfrüchten und Äpfeln mit feinster Vanille und der Süße von gebrannten Mandeln. Komplettiert wird das vielschichtige Geschmacksprofil von reifen Trauben und französischer Eiche.

->Zur Übersicht


VSOP – alle guten Dinge sind vier

Zu den etwas älteren Cognacsorten zählen die Cognacs mit der Abkürzung V.S.O.P. Cognacs mit dem Prädikat Very Superior Old Pale liegen alterstechnisch zwischen den Cognacsorten V.S. und X.O. Sie reifen nämlich für mindestens vier Jahre im Fass.

 

Courvoisier VSOP Cognac 40%

Der Cognac von Courvoisier kommt mit einem ausgesprochen fruchtig-blumigen Charakter daher. Die Süße von Pfirsichen und gebrannten Mandeln wird harmonisch durch Eichennoten und nussige Aromen komplettiert.

 

Godet VSOP Gastronome 40%Godet VSOP Gastronome 40% 0.70

Dieser Cognac gehört zu denen, die sich Fine Champagne nennen dürfen. Denn er bezieht seine Trauben ausschließlich aus der Grande und Petite Champagne. Sein Geschmacksprofil vereint nussige Noten von Mandeln und Haselnuss mit blumigen Aromen von Veilchen und Nelken. Dazu gesellt sich eine gewisse Würze von Paprika, Pfeffer und Zimt.

 

Hine H by Hine VSOP Cognac 40%Hine H by Hine VSOP Cognac 40% 0.70

Auf der Suche nach einem besonders blumigen Cognac führt an dem Hine H by Hine kein Weg vorbei. Sein besonders lebendiger Charakter ist von unterschiedlichsten floralen Nuancen geprägt. Dazu gehören Jasmin, Iris und Nelken. Dazu gesellt sich eine zarte Süße von Vanille.

 

 

Martell VSOP Cognac 40%Martell VSOP Cognac 40% 0.70

Viel fruchtiger dagegen zeigt sich der VSOP Cognac aus dem Traditionshaus Martell. Diese vereint sich harmonisch mit Noten von Holz und Vanille. Er kommt mit einem eher trockenen Charakter und langanhaltenden Finish daher. Optisch überzeugt er in der Flasche und im Glas mit seiner golden-schimmernden Farbe.

->Zur Übersicht


XO – für ein Jahrzehnt im Eichenfass

Wer auf der Suche nach besonders alten Cognacsorten ist, wird bei den Cognacs mit der Bezeichnung X.O. (eXtra Old) fündig. Sie ist die älteste der Cognacsorten und kommt besonders dunkel und kraftvoll daher. Cognacs dieser Sorte reifen mindestens – so ist es seit dem 1. April 2018 festgelegt – zehn Jahre lang im Fass. Die älteste der Cognacsorten trägt oftmals auch die Bezeichnungen Très Vieux, Vieille Réserve, Extra, Royal, Hors d’âge oder Napoléon. Besonders letzteres Prädikat meint Cognac von besonders hoher Qualität.

 

Bowen XO Cognac 40%Bowen XO Cognac 40% 0.70

Beim Bowen XO Cognac vereinen sich die Destillate erlesener Trauben aus den Regionen Petite und Grande Champagne, Fins Bois und Borderies. Das Ergebnis ist ein Cognac mit einem ausgesprochen vielschichtigen Charakter. Er zeigt seine Komplexität in einer Vielfalt von Aromen, die von floral bis fruchtig reichen. So präsentiert er seine fruchtige Seite mit Aprikose und Pflaume, kombiniert mit floralen Noten von Iris, Glyzinien und Veilchen.

 

 

Château Montifaud XO Cognac 40%Château Montifaud XO Cognac 40% 0.70

XO – sie ist die älteste unter den Cognacsorten. Und eine lange Lagerungszeit trifft auch beim Château Montifaud XO Cognac zu. Die Destillate aus Trauben der Petite Champagne reifen mindestens 30 Jahre. So entwickelt der Cognac seinen ausgesprochen harmonischen Charakter. Dieser ist geprägt von einer feinen Kombination aus trockenen Früchten und gebrannten Mandeln.

 

 

Frapin XO Cognac 40%Frapin XO Cognac 40% 0.70

Beim Frapin XO Cognac trifft man auf ein wahres Qualitätsprodukt: Für seine Herstellung werden ausschließlich Trauben aus der Grande Champagne verwendet. Er präsentiert sich mit einem besonders ausgewogenen und harmonischen Charakter. Es werden florale Noten mit denen von Holz vereint. Dazu gesellen sich fruchtige Anklänge von getrockneten Früchten, aber auch gebackener Pfefferkuchen und Schokolade.

 

Rémy Martin XO Cognac 40%Rémy Martin XO Cognac 40% 0.35

Der Rémy Martin XO Cognac – ein Cognac der absoluten Superlative. Für seine Herstellung werden 400 verschiedene Eaux-de-vie verwendet. Das garantiert eine unglaubliche Aromenvielfalt sowie höchste Komplexität. Bis zu 37 Jahre ist sein ältestes Destillat gereift. Er zeigt sich vielschichtig und fruchtbetont mit Anklängen von Feigen, dunklen Pflaumen und Orangen. Doch auch florale Aromen wie Jasmin lassen sich finden. Ergänzt wird das Geschmacksprofil durch feine Zimtnoten und Haselnüssen.

->Zur Übersicht


Cognacsorten probieren und genießen

Ob als Digestif, in geselliger Runde mit Freunden oder aber bei einem gemütlichen Abend mit einem guten Buch vor dem Kamin. Ein Cognac macht bei vielen Anlässen eine gute Figur. Wenn Sie sich nun für einen oder sogar zwei hervorragende Cognacs entschieden haben, stellt sich natürlich noch eine entscheidende Frage: Cognac trinken – aber wie?

Da steht natürlich zuallererst die Frage nach dem richtigen Glas im Raum. Am besten eignet sich ein tulpenförmiges Cognacglas oder aber ein Cognacschwenker. Haben Sie diese nicht zur Hand, so tut es auch ein Nosing-Glas, z.B. ein Grappa Nosing-Glas, ein Weinglas oder sogar ein Whisky Tastingglas.

Zunächst gießen Sie 25 ml des Cognacs Ihrer Wahl in das Glas. Halten Sie das Glas zehn Minuten in der Hand, um es zu erwärmen. Ideal ist eine Trinktemperatur von 20 °C (Raumtemperatur). Dann folgt das Nosing. Riechen Sie am Cognac und lassen Sie sich von den vielfältigen Aromen überraschen. Damit sich die fruchtigen, floralen oder würzigen Noten vollends entfalten, schwenken Sie das Glas leicht. Dann können Sie den Cognac verkosten und genießen.

Cognacs höheren Alters (VSOP oder XO) eignen sich vor allem für den puren Genuss. Ein Cognac VS hingegen macht sich besonders gut in Cocktails oder Longdrinks. Beispielsweise in dem Cocktail Side Car. Das Rezept finden Sie wie immer in unserer Schüttelschule bei Youtube. Weitere tolle Cocktail-Ideen gibt es auch in unserem Blogbeitrag Die 5 besten Brandy Cocktails.

->Zur Übersicht



Wer nun auf den Geschmack gekommen ist und mehr köstliche Spirituosen aus unserem Nachbarland Frankreich entdecken möchte, sollte auch den Armagnac, den älteren Bruder des Cognacs, einmal ins Auge fassen. Fans von besonders fruchtigen Spirituosen finden womöglich im Calvados, dem französischen Apfelbranntwein, das Richtige für sich. Alle Infos rund um diese beiden französischen Köstlichkeiten und Empfehlungen finden Sie in folgenden Blogbeiträgen:

Doch nicht nur Frankreich hat viele tolle Spirituosen zu bieten. Wie wäre es zum Beispiel mit einem köstlichen Gin aus England oder einem schottischen Whisky? Schauen Sie einfach in unserem Blog vorbei und gehen auf Entdeckungsreise nach Spezialitäten rund um den Globus.

Viel Freude beim Entdecken, Probieren und Genießen! Wir sagen CHEERS!

Ihr Banneke-Team

Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]