Welcher Wein zu welchem Essen?

Welcher Wein zu welchem Essen?

Sie haben ein wundervolles Essen gekocht und möchten dies nun mit dem richtigen Wein vervollständigen. Doch welcher Wein harmoniert denn nun mit Ihrem Gericht? Diese Frage stellen sich viele, die Familie oder Freunde zu einem entspannten Abend einladen möchten und nun die Qual der Wahl haben. Gerade an Festtagen soll alles perfekt sein, doch die Auswahl des passenden Weines stellt schnell eine Herausforderung dar. Damit Sie sich in Zukunft leichter für einen Wein entscheiden können, beantworten wir in diesem Artikel die Frage, welchen Wein Sie zu welchem Essen servieren können.

Vielleicht haben Sie schon einmal die ein oder andere Regel, wie Gerichte und Wein zu kombinieren seien, aufgeschnappt. Diese Vorgaben gelten heutzutage aber eher als veraltet. Obwohl sie noch immer zur ersten Orientierung dienen können, sollten sie nicht zu ernst genommen werden und müssen nicht allzu streng eingehalten werden. Legt man sie stattdessen frei aus, eröffnen sich ganz neue Räume für Experimente und Verbesserungen, die zu neuen Geschmackserlebnissen führen. Gerade für den Einstieg in die Welt des Weins ist es aber eine große Hilfe, sich an bestehenden Konventionen orientieren zu können. Und auch Kenner nutzen etabliertes Wissen gern als Basis.

Wir stellen Ihnen die bekannten Regeln vor und zeigen, wie Sie diese selbst anwenden können, damit Sie die Weinfrage in Zukunft bravourös meistern. Selbstverständlich erhalten Sie auch eine entsprechende Weinempfehlung von uns dazu. Am Ende des Artikels werden Sie ein umfassendes Verständnis dafür haben, welcher Wein zu welchem Essen passt.



Der Geschmack hat Priorität

Sicherlich haben Sie in Ihrem Leben bereits zu einem bestimmten Gericht einen bestimmten Wein serviert. Auch wenn Sie sich Ihrer Entscheidung vielleicht nicht hundertprozentig sicher waren, werden Sie dabei Ihrem Gefühl und vor allem Ihrem Geschmack gefolgt sein. Denn entscheidend ist vor allem, dass die Paarung aus Wein und Essen Ihnen und Ihren Gästen schmeckt. War diese Kombination in der Vergangenheit bereits erfolgreich, spricht nichts dagegen, diese Verbindung auch in Zukunft zu servieren. Der Faktor des Geschmacks steht schließlich in diesem Zusammenhang nach wie vor an erster Stelle.

Die Regeln in diesem Artikel können jedoch hilfreich für Sie sein, wenn Sie Ihr Wissen und Ihr Weinrepertoire weiter ausbauen möchten oder mit der Expertenwahl besonderen Eindruck schinden möchten. Ein klares No-Go möchten wir Ihnen zu Beginn noch mit auf den Weg geben: Servieren Sie nie einen sogenannten Kochwein. Wir empfehlen Ihnen mit Weinen zu kochen, von denen Sie gerne auch ein Glas trinken.

-> Zur Übersicht


Wein zu Fisch

Zu Fischgerichten gibt es nicht „den Wein“. Traditionell wird für den Fisch ein halbtrockener Riesling oder ein Weißburgunder empfohlen. Für welchen Wein Sie sich an dieser Stelle entscheiden, hängt von der Fischart sowie von seiner Zubereitung ab. Denn hier muss eine ausgewogene Balance erreicht werden, denn der Wein soll den Geschmack des Fischs zu jedem Zeitpunkt unterstützen.

  • gebratener Fisch → Chardonnay, z.B. Santa Rita 120 Chardonnay: Santa Ritas Chardonnay zeichnet sich insbesondere durch seine Noten von exotischen Früchten aus.
  • geräucherter Fisch → Riesling , z.B.  Schales Riesling Auslese: Dieser Riesling weiß insbesondere durch seine frischen und fruchtigen Aromen von Aprikosen zu überzeugen.
  • gegrillter Fisch → Spätburgunder, z.B. Mayschoss Spätburgunder Halbtrocken: Der einzigartige Spätburgunder gefällt Experten insbesondere durch die dezente Restsüße. Am Gaumen tritt der Wein mit einer facettenreichen Fruchtigkeit von Brombeeren und Traubentanninen auf.
  • gekochter Fisch → Weißburgunder, z.B. Franz Keller Weißburgunder QbA: Das Bouquet zeichnet sich durch einzigartige Aromen aus, welche an Apfel, Birne und Zitrusfrucht erinnern. Ebenfalls weiß der Wein durch würzige Anklänge zu gefallen.

Schales Riesling Auslese 0.75Franz Keller Weißburgunder QbA 0.75 Santa Rita 120 Chardonnay 0.75

Hier ist bereits zu erwähnen, dass auch die Zusammenstellung der Gewürzmischung für den Fisch entscheidend für die Wahl des Weines ist. Denn je kräftiger die Gewürzmischung ist, desto kräftiger sollte auch der Wein gewählt werden. Zu helleren Soßen können Sie einen Weiß- oder Grauburgunder servieren und zu einer säureintensiven Soße sollte die Wahl auf einen säurebetonten Riesling fallen.

-> Zur Übersicht


Wein zu Fleisch

Als Nächstes möchten wir Ihnen einige Weine vorstellen, die Sie in Verbindung mit Fleischgerichten servieren können. Auch hier ist es wichtig zwischen den verschiedenen Zubereitungsarten von Fleisch zu unterscheiden. Denn jeder Fleischtyp weist einen anderen, für ihn typischen, Geschmack auf.

  • dunkles Fleisch (Rind) → trockener Rotwein mit höherem Alkoholgehalt, z.B. Schneider Ursprung Rotwein: Auch das Bouquet des Rotweins aus dem Hause Schneider ist von einer eher dominanten Fruchtigkeit geprägt. Diese Fruchtigkeit wird dem Wein durch die Verwendung von dunklen Beeren verliehen. Der Charakter des Weins wird außerdem durch die Würze im Hintergrund geprägt.
  • helles Fleisch (Geflügel) → Sauvignon, Chardonnay, Riesling, z.B. Markus Schneider Riesling Alte Reben: Dieser Riesling mit Charakter überzeugt mit seinen äußerst ausgeprägten Fruchtnoten von Zitrusfrüchten, Mango, Pfirisich und Papaya. Die Fruchtnoten werden dabei von einer besonders feinen Säure begleitet.
  • Wildfleisch → Merlot, Bordeaux oder Rioja, z.B. Chateau Brehat Côtes de Bordeaux: Bei diesem Bordeaux handelt es sich um einen kräftigen und ausdrucksstarken Rotwein mit der fruchtigen Aromatik reifer Früchte wie Pflaumen, dunklen Beeren sowie feinen Vanillennoten und Tanninen.

Schneider Ursprung Rotwein 0.75Château Brehat Côtes de Bordeaux 0.75Markus Schneider Riesling Alte Reben

Auch hier gilt die Regel, dass die Gewürzmischung die Wahl des Weines maßgeblich beeinflusst. Denn je kräftiger die Gewürzmischung, desto kräftiger sollte auch der ausgewählte Wein sein.

-> Zur Übersicht


Wein zu Salat

Zu den verschiedenen Salaten können sowohl Weißweine als auch Roséweine serviert werden. Hierbei sollte der Wein möglichst trocken sein, zum Beispiel der Bulgarini Lugana. Außerdem ist ein Chardonnay auch zu Salaten zu empfehlen, wir bevorzugen aktuell den Santa Rita 120 Chardonnay und den Corte Olivi Chiaretto. Beide Weine zeichnen sich dabei durch ihre fruchtigen Noten aus. Während der Chardonnay aus dem Hause Santa Rita mit seinen Noten wie Äpfeln und Orangenschalen überzeugt, klingen bei dem Corte Olivi Chiaretto Erdbeere, Maulbeere und Brombeere an. Bei der Zubereitung sollten Sie jedoch darauf achten, dass das Dressing und der Wein aufeinander abgestimmt sind. Sie können die Salatsoße zum Beispiel durch Zugabe des Weins geschmacklich optimieren und zugleich auf Essig verzichten.

Santa Rita 120 Chardonnay 0.75Corte Olivi  Chiaretto Bardolino Classico DOC

-> Zur Übersicht


Wein zu süßem EssenSchales Riesling Eiswein 0.375

Um zu einem süßen Essen den passenden Wein zu servieren, gilt eine einfache Regel: Der Wein sollte immer süßer sein, als die servierte Speise selbst. Denn hier stellen Wein und Speise eine perfekte geschmackliche Kombination dar, die sich gegenseitig verstärken. Zu Desserts könnte exemplarisch ein Eiswein serviert werden, z.B. der Schales Riesling Eiswein. Das Bouquet des Eisweins ist kraftvoll, aber zugleich frisch. Die Aromen, welche über die Nase und am Gaumen wahrzunehmen sind, werden von exotischen und hellen Früchte dominiert. Die frische und harmonische Säure verleiht dem Eiswein seinen einzigartigen Charakter.

-> Zur Übersicht


Wein zu saurem Essen

An dieser Stelle gilt eine kleine Ausnahme! Ist man auf der Suche nach einem passenden Wein für ein eher saures Gericht, dann ist eine entscheidende Regel stets zu beachten: Es ist zu keinem Zeitpunkt empfehlenswert, zu einem an sich sehr säureintensiven Essen einen Wein mit viel Säure zu servieren. Hier sollte insbesondere eine negative Auswirkung auf den Geschmack vermieden werden. Denn tanninreiche Weine würden sich hier in den Vordergrund stellen und ihre eigene Eigenschaften entfalten. Wir empfehlen Ihnen hier einen Sauvignon Blanc, zum Beispiel den Schreckbichl Sauvignon Blanc. Das Bouquet umfasst hier die typischen Sauvignon Aromen: Stachelbeeren, Paprika und Zitrusfrüchte sind über die Nase wahrnehmbar. Am Gaumen tritt der Sauvignon Blanc kraftvoll durch seine feine Mineralität auf.

-> Zur Übersicht


Allesverloren Cabernet Sauvignon 0.75Wein zu „fettigem“ Essen

Bei einem fettigen Braten oder Steak können Sie zu einem kräftigen Rotwein greifen. Kräftiger Rotwein sollte insbesondere dann serviert werden, wenn die vorliegende Speise einen hohen Anteil an Tanninen, also Gerbstoffen aufweist. Denn das Fett verstärkt und trägt den Geschmack – daher ist der Einsatz von Fett beim Kochen durchaus positiv zu verstehen. Die Frage, welcher Wein zu „fettigem“ Essen serviert werden sollte, beantworten wir mit der Empfehlung eines Cabernet Sauvignon, hier bietet sich der Allesverloren Cabernet Sauvignon an. Der Cabernet Sauvignon überzeugt hier mit seinen Noten von dunklen Früchten und Beeren. Am Gaumen tritt der Wein mit Fruchtigkeit und einer kraftvollen Tanninstruktur auf. Geschmacklich ist außerdem eine leichte Schokoladennote zu verzeichnen.

-> Zur Übersicht


Wein zu scharfem Essen

Zu einer eher scharfen oder salzigen Speise können Sie sehr gut einen süßen, fruchtigen Wein einschenken. Zu tanninreiche Weine würden sich hier in den Vordergrund stellen, da ihre trockene Note nicht mit würzigen Gerichten harmoniert. Als süßen Wein empfehlen wir Ihnen einen Muskateller, zum Beispiel den Schales Gelber Muskateller. Der Gelbe Muskateller hat ein Bouquet, welches durch seine tolle Frucht und dezente Würze zu gefallen weiß. Die eher hellen Früchte Pfirsich und Zitrone verleihen dem Wein seine Frische, während die Würze durch den Einsatz von Muskatnuss entsteht. Am Gaumen tritt der Wein mit seiner Säure und Fruchtigkeit zugleich auf.

-> Zur Übersicht



Nun wissen Sie, welcher Wein zu welchem Essen passt, und wir hoffen, dass Ihr nächstes Menü ein voller Erfolg wird! Weitere Weininspirationen finden Sie in unserem Online Shop und auch in unseren Blogbeiträgen, die wir unter anderem den Themen Weinarten, Französische Weine und Italienische Weine gewidmet haben.

Sollten Sie für den perfekten Weingenuss noch auf der Suche nach schönen Gläsern sein, empfehlen wir Ihnen das Aperol Weinglas, das Campari Weinglas oder das Grey Goose Weinglas.

Cheers! Ihr Banneke-Team

Das könnte dich auch interessieren
Trenddrink 2017 Portwein und Tonic – Welcher Portwein für Port&Tonic?

In Deutschland bisher eher verkannt, im Süden ein absoluter Hit: Der Port&Tonic – auch bekannt als Portonic oder Portotonic. Warum dieser Cocktail erst jetzt allmählich Einzug auf deutschen Boden findet, können wir beim besten Willen nicht beantworten. Besonders an heißen Sommertagen gibt es eigentlich nichts Besseres als Port&Tonic: Frisch im Geschmack. Im Vergleich zu Drinks […]

Portugiesischer Wein
Portugiesischer Wein – unser Geheimtipp für den Sommer

Portugal – das kleine Land auf der Iberischen Halbinsel ist ein echter Geheimtipp für Weinliebhaber. Durch eine lange Weinbautradition und verschiedenste Rebsorten ist Portugiesischer Wein unglaublich vielfältig. Obwohl Portugal über die sechst größte Weinbaufläche der Welt verfügt, ist es international als Weinproduzent deutlich unbekannter als beispielsweise Frankreich und Spanien. Dabei sind fast zehn Prozent der […]

Der beste Wein für Glühwein – 5 Empfehlungen und Tipps

Ganz einfach zu Hause machen: Wir stellen Ihnen den richtigen Wein für Glühwein vor! Die Weihnachtsmarktsaison ist eröffnet – und geben wir es zu: Wir alle haben uns darauf gefreut, endlich wieder in den Genuss von leckerem Glühwein zu kommen. Denn der gehört in Deutschland wie kaum ein anderes Getränk zur kalten Jahreszeit dazu und […]