Madeira Wein – jahrhundertealte Tradition

Madeira Wein

Wenn Sie einmal in Portugal Urlaub machen und sich für Spezialitäten interessieren, sollten Sie auf jeden Fall Madeira Wein probieren. Dieser Dessertwein stammt von der gleichnamigen Insel Madeira. Sie liegt 640 Kilometer vor der marokkanischen Küste und ist Teil des südeuropäischen Landes. Auch das paradiesische, grüne Eiland lockt immer mehr Besucher an. Doch die Haupteinnahmequelle ist nach wie vor der weltberühmte Madeira Wein. Der Wein wird bereits seit dem 15. Jahrhundert produziert und hat sich durch den Handel zwischen den Kolonialgebieten schnell verbreitet. Die Portugiesen schätzen ihn als vielfältigen Likörwein. Er verfeinert delikate Soßen und seine trockenen Vertreter machen als Begleitung zu herzhaften Vorspeisen eine gute Figur. Auch die beiden US-amerikanischen Präsidenten George Washington und Thomas Jefferson, sowie der britische Premier Minister Winston Churchill gehörten zu den großen Madeira Wein Liebhabern.

Durch eine Misswirtschaft geriet der Madeira Wein während des 19. Jahrhunderts in Verruf. Im Ausland wurde er ab diesem Zeitpunkt hauptsächlich zum Kochen verwendet. Doch diese Zeit hat der Wein längst überwunden. Durch die Rückbesinnung auf alte Traditionen und strenge Vorschriften zu Rebsorten und Herstellung hat die lokale Spezialität ihre  hervorragende Qualität gewonnen. Auch wir haben den Madeira Wein für uns wiederentdeckt und möchten ihm heute unsere Aufmerksamkeit schenken. Grund genug uns einmal ausführlich mit seiner Geschichte und Herstellung zu beschäftigen.



Geschichte

Bis zu Beginn des 15. Jahrhunderts war Madeira eine unbewohnte Insel. 1419 wurde sie von portugiesischen Seefahrern entdeckt und wenig später besiedelt. Ihr Name bedeutet im Portugiesischen Holz und deutet auf ihren ursprünglichen, sehr bewaldeten Zustand hin. Um die fruchtbare Insel landwirtschaftlich zu nutzen, rodeten sie die ersten Bewohner. Durch den Einsatz von Feuer gelangte Asche in die Erde, die den Boden noch fruchtbarer werden ließ.

Madeira bildet zusammen mit Porto Santo und Desertas eine Inselgruppe, die unter dem Namen „verzauberte Inseln“ bekannt ist. Alle gehören bis heute zu Portugal und sind ein beliebtes Urlaubsziel. Zu Beginn wurde vor allem auf Porto Santo Wein kultiviert. Das flache und sandige Gelände sowie das nordafrikanische Klima brachten hohe Erträge ein. Durch viele Berge und ein feuchtes Klima ist Madeira nicht für den Weinanbau prädestiniert. Zu Beginn zogen die Bauern hier vor allem Getreide, Kartoffeln und Zuckerrohr. Während der Kolonialisierung und dem steigenden Handel dehnte sich der Weinbau auch auf Madeira aus.

Durch klimatische Bedingungen konnte der Madeira Wein häufig nicht vollständig ausreifen. So entstand ein säuerlicher und dennoch dezent süßer Wein. Mit etwas Branntwein oder Zuckerrohrschnaps vermischt, begleitete er Schiffsmannschaften bei ihren Fahrten und verhinderte so zum Beispiel den gefürchteten Vitamin-C Mangel Skorbut. Bei diesen langen Fahrten, die häufig über den Äquator führten, entwickelte sich der gespritete Wein in der tropischen Hitze zu einer wahren Delikatesse mit einem wunderbar weichen Mundgefühl. 

Nach dieser Entdeckung nahm die Produktion von Madeira Wein große Fahrt auf. Vor allem England, Amerika und Indien waren große Abnehmer des häufig süßen Dessertweins. Bis heute wird Madeira weltweit vermarktet. Daran konnten auch die Reblaus und ein Einbruch der Nachfrage im 19. Jahrhundert nichts ändern.

->Zur Übersicht


Region und Klima

Die kleine Insel Madeira ist etwa 730 km² groß, von denen 500 Hektar als Weinbaufläche genutzt werden. Davon liegen etwa 185 Hektar in der südlichen Region um Cãmara de Lobos und im Norden 143 Hektar bei São Vincente sowie 85 Hektar bei Santana. Die Insel ist sehr bergig, ihr höchster Punkt liegt etwa 1.800 Meter über dem Meeresspiegel. Das Weingebiet ist in kleine Terrassen und Parzellen, in zum Teil atemberaubenden Steillagen, unterteilt. Die Bauern nutzen zur Befestigung des Bodens kleine Steinmauern. Die Bodenbeschaffenheit ist von Vulkanen beeinflusst. So finden sich in der fruchtbaren Erde vor allem Basalt und Lehm.

Die Insel verfügt über ein Mikroklima. Die feuchten und heißen Sommer lassen die Weinreben gut gedeihen und auch die milden Winter bewahren die Pflanzen vor Frostschäden. Der wenige Regen im Sommer, fällt vor allem in den hohen Lagen. Dort fangen die Winzer ihn auf und leiten ihn in einem alten Kanalsystem, das über 2.000 km lang ist, zu den Terrassen. Die Bewässerungsmethode existiert bereits seit Beginn der Kolonisierung Madeira.

->Zur Übersicht


Kleine Etikettenkunde

Damit Sie sich bei der Auswahl eines Madeira Weins besser zurechtfinden, haben wir uns die Etiketten etwas genauer angeschaut und Ihnen eine Übersicht mit den gängigsten Begriffen zusammengestellt.

folgende Siegel garantieren die geografische Herkunft

  • DOP Madeira / Madeirense (Denominação de Origem Protegida)
    =
    Qualitätswein mit strengen Richtlinien bezüglich Herkunft, Rebsorte und Herstellung
  • IGP Terras Madeirense (Indicação Geográfica Protegida)
    = Landwein mit Richtlinien zur Herkunft und Rebsorte, aber mehr Freiheiten als bei DOP Weinen

Altersangabe

  • Finest / Fine Rich = mindestens 3 Jahre
  • Reserve = mindestens 5 Jahre
  • Special Reserve = mindestens 10 Jahre
  • Extra Reserve = mindestens 15 Jahre
  • Vintage / Frasquiera = mindestens 20 Jahre

Süßegrad (Restzucker)

  • extra seco = extra trocken (bis 49 g/l)
  • seco = trocken (bis 65 g/l)
  • meio seco = halbtrocken (bis 80 g/l)
  • meio dolce = lieblich (bis 96 g/l)
  • dolce / rich = süß (über 96 g/l)

->Zur Übersicht


Rebsorten

Für Madeira Wein sind aktuell zwanzig Rebsorten vom Instituto Do Vinho Da Madeira (Weininstitut von Madeira) zugelassen. Die Hälfte davon wird hervorgehoben und unter dem Prädikat „empfohlen“ vermerkt. Die vier traditionellsten Rebsorten – Sercial, Verdelho, Boal, Malvasia – sind jeweils einem bestimmten Süßegrad zugeordnet und werden häufig auch als Madeira Stile bezeichnet.
Die Bauern pflanzen ihre Weinstöcke an Pergolen. Die Reben werden an Draht hochgezogen und mit Holz abgestützt. So können zusätzlich auf den Terrassen Obst und Gemüse angebaut werden. Diese Art des Anbaus schützt die Trauben außerdem von der abstrahlenden Bodenhitze. Hierdurch und durch die zusätzliche steile Hanglage, erschwert sich die Pflege und Ernte der Trauben jedoch gewaltig. Bis heute finden die Arbeitsschritte auf den Weinbergen fast ausschließlich per Hand statt.

Sercial

Aus der weißen Sercialtraube entsteht ein trockener, feiner Wein. Die Rebsorte zeichnet sich durch einen hohen Säuregehalt aus. Da sie sehr ertragsarm und empfindlich ist, wird sie eher selten angebaut. Die Reben bevorzugen die hochgelegenen und kühleren Lagen im Norden der Insel.
Der typische Geschmack des bernsteinfarbene Sercial Madeiras erinnert an Birnen, Grapefruit und Ananas. Er passt hervorragend zu Fisch und lässt sich auch als Longdrink genießen.

Verdelho

Die weiße Rebsorte Verdelho ergibt charakterstarke, fruchtige und würzige Weine. Vom Süßegrad her ist sie halbtrocken und liegt genau zwischen einem Sercial und Boal Madeira. Die weißen Trauben werden vor allem auf der nördlichen Seite Madeiras kultiviert. Die Reben bringen nur mäßigen Ertrag und sind bezüglich der Anbaubedingungen durchaus anspruchsvoll. Dennoch wird Verdelho weiterhin als klassische Weinsorte auf Madeira angebaut.
Geschmacklich gehören Quitten und verschiedene Steinobstsorten zu den typischen Verdelho Aromen. Der voluminöse Madeira harmoniert vor allem mit kalten, herzhaften Vorspeisen.

Rainwater
Der Rainwater Madeira ist eine sanftere Ausgabe des Verdelhos. Er ist vor allem in den USA beliebt und soll durch einen starken Regenguss auf, an der freien Luft gelagerten Fässern entstanden sein.

->Zur Übersicht

Boal / Bual

Boal Madeira ist auch unter dem Namen Bual verbreitet. Aus dieser Rebe entstehen liebliche Weine. Optisch erinnern sie an dunkelgoldenes Karamell. Trotz einer präsenten Süße verfügt Boal auch über eine gewisse Säure. Hierdurch ist der Boal Madeira Wein besonders ausgewogen. Die weißen Trauben bevorzugen niedrige bis mittlere Hänge an der Südseite Madeiras. Sie werden spät geerntet und schonend verarbeitet.
So entsteht ein eleganter Dessertwein, dessen Bouquet häufig von Nougat, Walnüssen, Kräutern sowie Malz geprägt ist. Er harmoniert mit Weichkäse, süßem Gebäck und feinen Pralinen.

Malvasia / Malmsey

Beim Malvasia Madeira zeigt sich die historische Bedeutung Englands beim Handel mit Madeira Wein. Denn er ist international auch unter dem englischen Namen der Rebsorte „Malmsey“ bekannt. Außerdem ist die Malvasia Traube die erste Rebsorte, die auf Madeira angebaut wurde. Der voluminöse Malvasia Wein ist der süßeste Vertreter in unserer Reihe. Die weiße Sorte gedeiht vor allem in Südlagen.
Sie ist sehr vollmundig und verfügt über einen dezenten Zitrusgeschmack. Neben frischen Früchten und Desserts passt der Malvasia auch zu kräftigem und lange gereiftem Käse. 

Tinta Negra Mole

Die rote Tinta Negra Mole Traube ist nicht ganz so elegant, wie die vier vorhergegangenen. Somit ist ihr Name auch keinem Madeira Stil zugeordnet. Weine aus ihr sind eher im unteren bis mittleren Preissegment zu finden. Früher wurden sie vor allem zum Kochen benutzt. Mittlerweile entstehen auch Madeiras höherer Qualität. Die wandlungsfähige und robuste Sorte lässt sich in allen Süßegraden ausbauen. Sie macht etwa 80% der gesamten Traubenproduktion aus und wird mit vielen anderen Sorten verschnitten.

->Zur Übersicht


Herstellung von Madeira Wein

Die Lese der Trauben findet je nach Sorte zwischen Mitte August und Oktober statt, wie die Pflege der Rebstöcke natürlich auch per Hand. Die anschließende Weinherstellung beginnt mit dem Bestimmen des Zuckergehalts der Trauben. So kann der wahrscheinliche Alkoholgehalt berechnet werden. Nach der Kelterung oder Mostgewinnung greifen die Winzer auf zwei Gärmethoden zurück, die durch die Zugabe von hochprozentigem Weinbrand abrupt gestoppt wird.
Die alkoholische Gärung ist optimal für trockene und halbtrockene Weine. Bei ihr wird der Most zum Gären gebracht. Für süße und liebliche Madeira Weine bietet sich vor allem die Maischegärung an. Hier nutzen die Bauern neben dem Most auch die Schalen der Weintrauben. Bei diesem Vorgang ist ein Restzucker gewünscht. 

Bevor der Madeira Wein den gewünschten Geschmack erreicht, muss er noch eine Weile reifen und das unter Hitzeeinfluss. Denn, wir erinnern uns an den kleinen Exkurs zur Geschichte der portugiesischen Spezialität, nur so entstehen das weiche Mundgefühl und der runde Geschmack. Diese Touren sind auch als torna viagem bekannt, was im Portugiesischem so viel wie Weine machen eine Reise bedeutet. Da eine lange Schiffsfahrt durch die Tropen und über den Äquator heute zu aufwendig und teuer wäre, setzen die Produzenten auf Hitzebehandlungen. Hierbei bieten sich mehrere Möglichkeiten an. Der Wein kann zum Beispiel für mindestens drei Monate durchgehend künstlich auf 45° Celsius erhitzt werden. Etwas traditioneller ist die Lagerung unter den Dächern der Lagerhalle, wo sich im Sommer die Hitze staut und auch die milde Winterluft noch sehr warm ist. Bei dieser zweiten Methode lagert der Madeira Wein für mehrere Jahre.   

Ein über hundert Jahre alter Madeira Wein ist vor allem vor Ort keine Seltenheit. Anders als andere Weine, kann das Alter dem Madeira anscheinend nichts anhaben. Ob im Fass gelagert oder in der Ballonflasche, entwickelt sich der Wein immer weiter. Nach einigen Jahrzehnten sollte die Flasche neuverkorkt werden, doch auch geöffnet hält sich die Spezialität über Monate und Jahre.

->Zur Übersicht


Unsere Madeira Wein Empfehlungen

Bei unseren Empfehlungen haben wir eine kleine, vielfältige Auswahl Madeira Wein zusammengestellt. Hierbei haben wir auf die verschiedenen Rebsorten und Stile sowie das Alter geachtet. In unserem Online Shop haben wir natürlich noch weitere Madeira Weine für Sie im Angebot.

Henriques & Henriques Sercial 10 Years
Henriques-&-Henriques-Sercial-10-Years

Wir starten mit einem trockenen Sercial Madeira von einem der ältesten Produzenten der Insel. Henriques & Henriques besitzt seit dem 15. Jahrhundert eigene Weinterrassen, die bis heute die Trauben für den Madeira liefern.
Der Sercial 10 Years basiert auf der gleichnamigen Rebsorte. Der zart goldene Wein präsentiert sich mit einer typischen Fruchtnote. Das Aroma von Nüssen sowie eine dezente Säure und Würze runden ihn geschmacklich ab. Er ist ein leckerer Aperitif.

 

Henriques & Henriques Rainwater
Henriques-&-Henriques-Rainwater

Auch der halbtrockene Rainwater Madeira stammt aus den Fässern der altehrwürdigen Marke Henriques & Henriques. Er ist eine Cuvée aus den fünf typischen Rebsorten Sercial, Verdelho, Bual, Malvasia und Tinta Negra Mole. Der charakterstarke Rainwater überzeugt uns mit seinem ausgewogenen Bouquet, das an reifes Steinobst, vor allem Pflaumen, und an Nüsse erinnert. Auch dieser Madeira Wein ist ein toller Aperitif.

 

Henriques & Henriques Bual 15 Years
Henriques-&-Henriques-Bual-15-Years

Als dritten Wein möchten wir Ihnen den Bual 15 Years ans Herz legen. Der liebliche Madeira ist äußerst kräftig. In der Nase vermählen sich Gewürze, Vanille und getrocknete Früchte zu einem eleganten Duft. Am Gaumen entwickelt sich ein voller Körper mit angenehmer Süße und Säure. Ein runder Begleiter für Desserts oder nur für sich als Digestif.

 

->Zur Übersicht

Justino’s Boal 10 Years Madeira
Justino-s-Boal-10-Years-Madeira

Auch Justino’s ist ein wichtiger Madeiraproduzent, der bereits seit 1870 besteht. Der liebliche Boal basiert auf der gleichnamigen Traube. Sein vielschichtiges Bouquet vereint Mandeln und dunkle Schokolade mit einer eleganten Rauchnote. Im Finish entwickelt er eine fruchtige Aromatik – ein toller Digestif.

 

Justino’s Malvasia 10 Years
Justino-s-Malvasia-10-Years-Madeira

Als nächsten Madeira Wein stellen wir Ihnen den 10-jährigen Malvasia, ebenfalls von Justino’s, vor. Der süße Wein fängt das süße Bouquet seiner Trauben gelungen ein. Sahnekaramell, Nüsse und Schokolade vereinen sich zu einem runden Geschmack, der mit feinen Desserts und Kaffee harmoniert.

 

Henriques & Henriques 1997 Single Harvest
Henriques-&-Henriques-1997-Single-Harvest

Als besondere Spezialität möchten wir Ihnen diesen Jahrgangsmadeira von Henriques & Henriques aus dem Jahre 1997 ans Herz legen. Auch er ist ein süßer Wein, der auf der Tinta Negra Mole Traube basiert. Diese entwickelt ein delikates Aroma aus Honig, Nüssen, und Früchten. Der 1997 Single Harvest harmoniert sehr gut mit Desserts und Schokolade.

->Zur Übersicht


Im Madeira Fass gelagerte Spirituosen

Während seiner Lagerung im Holzfass gibt der Wein sein einzigartiges Aroma auch an das ihn umgebende Holz ab und nimmt die Aromen aus eben diesem auf. Das ist übrigens nicht nur bei Madeira so, sondern auch bei allen anderen Weinen und Spirituosen, die in Holz reifen. Diesen Effekt nutzen viele Brennereien für die Veredelung ihrer Produkte. Dieser zusätzliche Schritt in der Herstellung ist vor allem in der Whiskybranche stark verbreitet. Doch auch andere Spirituosen profitieren von einer Lagerung in einem ehemaligen Madeira Wein Fass. Wir haben Ihnen auch hier eine kleine Auswahl unserer Highlights zusammengestellt:

Sibona Grappa Riserva Botti da Madeira
Sibona-Grappa-Riserva-Botti-da-Madeira

Dieser italienische Grappa stammt aus dem Piemont und basiert auf dem Trester regionaler Trauben. Nach einer ersten Reifephase erhält das Destillat sein Finish in alten Madeira Fässern. Diese verleihen ihm eine goldgelbe Farbe sowie eine angenehme Weinaromatik. Im komplexen Bouquet des Grappas finden sich außerdem feine Nuancen von Trockenobst, Gewürzen sowie dunkler Früchte. Ein rundum gelungener Digestif für alle Grappa und Madeira Liebhaber.

Opland Aquavit Edel Madeira
Opland-Aquavit-Edel-Madeira

Der norwegische Aquavit von Opland ist ein echtes Traditionsprodukt. Seine Rezeptur stammt aus dem Jahre 1891 und beinhaltet Fenchel, Anis, Kümmel und Koriander. Beim Edel Madeira setzt die Brennerei auf eine anschließende Lagerung in ehemaligen Madeira Wein Fässern. Hierdurch wird das Bouquet mit sanften Gewürz-, Holz- und Madeiraaromen ergänzt.

->Zur Übersicht

Tyrconell 15 Years Madeira Cask
Tyrconnell-15-Years-Madeira-Cask

Auch die irische Destillerie Tyrconell setzt auf die edlen Madeira Fässer zur Veredelung dieses 15-jährigen Single Malts. Dieser wird zuerst zweifach destilliert und in ehemaligen Bourbonfässern gelagert. Im Anschluss erhält er sein Finish in den portugiesischen Madeira Fässern. Diese verleihen ihm einen süßen, fruchtigen sowie würzigen Charakter.

Penderyn Madeira Finished Welsh Malt
Penderyn-Madeira-Finished-Welsh-Malt

Penderyn ist die einzige Whisky Destillerie in Wales. Sie wurde erst 2004 gegründet. Ihr Whisky ist aber dank seiner hohen Qualität vor allem in Liebhaberkreisen schon sehr bekannt. Natürlich wird auch der Madeira Finished in ehemaligen Madeira Wein Fässern veredelt. So erhält er einen runden Geschmack. In seinem vielschichtigen Bouquet treffen tropische Früchte und Rosinen auf Toffee und eine Spur Leder.

->Zur Übersicht



Neben Madeira Wein zählt auch Portwein zu den bekannten portugiesischen Spezialitäten. Ihm haben wir schon einige Blogbeiträge gewidmet, zum Beispiel Portwein – 5 Sorten, die jeder kennen sollte. Auch Portugiesischer Wein hat uns überzeugt und ist dieses Jahr unser Geheimtipp für den Sommer.
Egal ob Madeira, Portwein oder Portugiesischer Wein – in unserem Online Shop finden Sie eine große Auswahl an Weinen und Spirituosen aus aller Welt. Wenn Sie mal keine Lust auf Wein haben, klicken Sie sich doch mal durch unsere Schüttelschule. Dort haben wir vielfältige Cocktails mit Rezepten und einer einfachen Videoanleitung zum Nachmixen für Sie zusammengestellt.

Wir sagen CHEERS und Saúde!
Ihr Banneke Team


Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]