Sour Cocktail: 5 originelle Varianten

In diesem Beitrag vereinen wir Süße mit Säure und stellen Ihnen fünf Varianten vom Sour Cocktail mit jeweils einer unterschiedlichen Basisspirituose vor! Der Sour Cocktail verkörpert eine ganze Gattung von Cocktails, die auf drei Grundingredienzen aufbaut: Der Spirituose, einem Süßungsmittel und einer säuregebenden Komponente. Diese ist klassischerweise Zitronensaft. Der Daiquiri oder Tommy‘s Margarita sind bekannte Beispiele für Sours mit Limettensaft.

Weiterhin kann man den Sour noch einmal in Bezug auf die süße Komponente unterteilen. Auf der einen Seite gibt es die, die nicht alkoholische Zutaten benötigen (also Honig, Sirups, Kristallzucker oder brauner Zucker…) und auf der anderen Seite solche, die durch Zugabe eines Likörs gesüßt werden. Im Ergebnis schmecken erstere milder, während die der zweiten Kategorie eher herb sind und sich natürlich durch einen höheren Alkoholgehalt auszeichnen.

Womit auch immer Sie je nach Rezept süßen oder den Säuregehalt einbringen, wichtig ist am Ende nur die Balance. Denn genau das macht einen wirklich guten Sour aus. Das perfekte Gleichgewicht zwischen den beiden Komponenten – Süß und Sauer.

Die folgenden Sours gehören mit zu den bekanntesten und beliebtesten und sind wunderbare Drinks, die sich ideal zum Nachmixen eignen. Zu jedem der Rezepte finden Sie ein kurzes Video aus unserer Schüttelschule, in dem Sie ganz einfach die genaue Herstellung gepaart mit interessanten Hintergrundinforationen ansehen können.


Whiskey Sour

Beginnen wir mit einem bekannten Liebling, den es heutzutage in zwei Variationen gibt: Die einen bevorzugen ihn mit einer Bourbon-Basis, die anderen greifen zum Rye Whiskey. Mit Letzterem bereiten Sie die klassischere Variante zu, die vor der Prohibition getrunken wurde. Viele Cocktail-Kenner oder selbsternannte Experten bestellen diesen Drink außerdem gerne, um die Qualität einer Bar herauszufinden. Ein Grund mehr, ihn einfach mal auch zu Hause zu einem meisterlichen Cocktail werden zu lassen!

Tipp: Für Experimentierfreudige lassen wir noch den Hinweis da, dass manche Anhänger des Cocktails noch Orangensaft hinzugeben: Demnach kann hier also gerne noch am Rezept getüftelt werden!

Zutaten:

Woodford Reserve RyeMonin Rohrzucker Sirup

Zubereitung:

Die Spirituose sowie Zitronensaft und Zuckersirup zusammen mit Eiswürfeln in einen Shaker füllen und das Ganze gut schütteln. Der Drink wird dann durch ein Sieb in einen mit Eis gefüllten Tumbler gegeben und mit einem Trinkhalm serviert.

->Zur Übersicht


Amaretto Sour

Dieser fruchtige Sour Cocktail ist bei uns in Deutschland sehr beliebt. Denn der Amaretto bringt eine angenehme Süße mit. Was viele nicht wissen: Das Mandelaroma des Amarettos entsteht nicht durch die Verarbeitung von Mandeln in der Spirituose, sondern rührt von Aprikosenkernen her. Diese besitzen ebenfalls ein Marzipanaroma, was auch in diesem Sour wunderbar zur Geltung kommt.

Zutaten:

Amaretto Di SaronnoMonin Rohrzucker Sirup

Zubereitung:

Amaretto, Zitronensaft, Orangensaft und Zuckersirup in einen Shaker geben und auf Eis gut schütteln. Dann das Ganze in einen mit Eiswürfeln gefüllten Tumbler abseihen und mit Johannisbeeren und einer Zitronenzeste garnieren.

->Zur Übersicht


Smokey Sour

Eine leckere Abwandlung des Whiskey Sour mit Kniff. Um welchen Kniff es sich dabei handelt, können Sie im Video sehen! Dieser fruchtige Sour kommt mit einem Raucharoma, welches sich hervorragend in die Balance aus Süß und Sauer einreiht. Der Cocktail wird verfeinert, ohne ihn seiner Harmonie zu berauben. Der saure Zitronensaft mischt sich perfekt mit dem kräftigen Ardbeg.

Zutaten:

Rittenhouse Kentucky Straight Rye WhiskeyMonin Rohrzucker SirupArdbeg Malt 10 years

Zubereitung:

Zunächst das Eiweiß zusammen mit der Spirale eines Stainers in einen Shaker geben und trocken shaken, dh. erst einmal ohne Eis. Anschließend das geschlagene Eiklar zu den anderen Zutaten geben und das Ganze auf Eis kräftig schütteln. Besonders elegant lässt sich der Sour Cocktail in einem Tumbler mit einer einzigen großen Eiskugel präsentieren. Dort hinein seiht man ihn ab und parfümiert ihn zusätzlich mit einem zweiten Whisky. Am besten gelingt dies mit einer Sprühflasche. Als Garnitur bietet sich eine Zitronenzeste an.

 

->Zur Übersicht


Gin Fizz

Auch der Gin Fizz ist eine Art Sour Cocktail, der sich größter Beliebtheit erfreut. Denn Gin ist auch 2018 noch im Trend. Bei einem Fizz handelt es sich allgemein um einen aufgespritzten Sour. Das Ei verleiht dem Drink zusätzlich eine herrlich schaumige Textur. Dieser Cocktail besticht mit Eleganz und Klasse und wurde von der International Bartenders Association daher zu einem „Unforgettable“, also einem Unvergesslichen, ernannt.

Zutaten:

Monin Rohrzucker Sirup

Zubereitung:

Wie schon beim Smokey Sour wird auch hier zunächst das Eiweiß ohne Eis schaumig geschlagen. Anschließend gibt man Gin und die übrigen Zutaten hinzu und schüttelt ein weiteres Mal trocken. Dann die Mischung ein paarmal werfen, also von einer Shakerhälfte in die andere laufen lassen. Zu guter Letzt noch einmal mit Eiswürfeln shaken und in eine Coupette abseihen. Als Garnitur empfiehlt sich eine Zitronenzeste.

->Zur Übersicht


Daiquiri

Der Daiquiri ist Ihnen sicherlich nicht nur auf unserem Blog schon mehrere Male begegnet: Als einer der bekanntesten Cocktails überhaupt genießt er seit Jahren eine nicht abschwächende Popularität. Alle, denen es nicht fruchtig genug sein kann, können den Mix gerne auch einmal selbst gestalten. Probieren Sie doch mal verschiedene Mixvariationen mit unterschiedlich fruchtigen Rums aus! So können alle fruchtigen Sours noch einmal individuell auf ein neues Level gehoben werden.

Zutaten:

Bacardi Superior Hertitage 40%Monin Rohrzucker Sirup

Zubereitung:

Rum, Limettensaft und Zuckersirup zusammen in einen Shaker geben und mit viel Eis gut schütteln. Dann in einen Cocktailkelch geben und dabei doppelt abseihen.

Tipp: Zu diesem berühmten Drink gibt es diverse Variationen, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen: Den Frozen Daiquiri und den Floridita Daiquiri. Beide schenken durch unterschiedliche Zutaten und eine andere Zubereitungsweise dem Cocktail weitere Facetten und einen fruchtigen Geschmack!

 

->Zur Übersicht


Fruchtige Sours mit anderen Basisspirituosen

Natürlich sind die von uns vorgestellten Rezepte bei weitem noch nicht alle! Weitere beliebte fruchtige Sours sind zum Beispiel der Pisco Sour oder der Brandy Sour. Letzterer wird auch Brandy Crusta genannt. Ein Crusta gelingt durch die Zugabe von Bitter und einem Likör, einer großen Zitronenzeste und einem Zuckerrand.

Bestellen Sie bei Ihrem nächsten Besuch in Ihrer Gaststätte des Vertrauens doch mal verschiedene fruchtige Sours und ziehen Sie einen Vergleich zwischen den von Ihnen zubereiteten und den vielzähligen Abwandlungen, die es zu entdecken gibt.

Wer Lust aufs Mixen bekommen hat, der findet auf unserem Blog viele weitere, köstliche Rezepte. 5 Longdrinks mit Wodka, Top 10 Cocktails mit braunem Rum oder Heiße Cocktails und warme Drinks für den Winter sind nur ein paar Beispiele, stöbern Sie gerne weiter!

Auch unsere Schüttelschule ist definitiv immer einen Besuch wert. Egal, ob Sie mit Orangensaft und Grenadine einen Tequila Sunrise zaubern wollen oder Sie sich an den herausfordernde Pineapple Ginger Coco Cup mit Ananassaft und Pisco wagen wollen: Mit den Videos auf unserem Youtube-Kanal gelingt Ihnen jeder Drink.

Wir wünschen viel Spaß beim Nachmixen! CHEERS!

Ihr Banneke-Team

Das könnte dich auch interessieren
Silvester 2019
Silvester feiern mit leckeren Drinks – Unsere Vorschläge

Silvester feiern wir üblicherweise mit leckeren Drinks. Doch wer kennt es nicht, die Zeit vergeht wie im Flug. Gefühlt gestern war doch Frühling. Gerade erst haben wir uns noch Gedanken darüber gemacht, was wir an Weihnachten servieren. Wer nun auch noch eine Silvesterparty plant, kommt aus dem Planungsstress gar nicht mehr raus. Damit Sie jetzt […]

Gin Tonic Gläser – klassisch oder extravagant?

Der Gin setzt sich auch dieses Jahr weiter als Trendspirituose durch und der Gin Tonic ist von keiner Party mehr wegzudenken. Der Kreativität sind beim Trinkgenuss des Wacholderschnaps keine Grenzen gesetzt. Gin schmeckt pur, in Cocktails und Longdrinks. Je ausgefallener die Botanicals oder die Garnitur, desto besser. Doch die ausgefallenste Gin-Kreation wirkt nur in den […]

Mezcal
Mezcal – das wahre Nationalgetränk Mexikos

¿Buenos días y como están? Heute entführen wir Sie nach Mexiko, in das Land der Tortillas, Churros, Ponchos und dem Día de los Muertos. Was denken Sie, ist das älteste alkoholische Getränk des Landes? Tequila? Das ist nur teilweise richtig. Obwohl Tequila wohl der bekannteste Agavenbrand ist, ist er genau genommen bloß eine Unterart des […]