Ingwerlikör und andere Spezialitäten mit Ingwer

Ingwer ist nicht nur in der Erkältungssaison in aller Munde – im wahrsten Sinne des Wortes. Die einen schwören auf die positiven gesundheitlichen Eigenschaften, die anderen lieben einfach den intensiven, pikanten Geschmack. Wenig Aufmerksamkeit bekommt allerdings Ingwerlikör und andere Spezialitäten mit der asiatischstämmigen Wurzel. Das wollen wir heute ändern. 

Wie Sie es bereit gewohnt sind, erfahren Sie zunächst einige Basis-Informationen. Dann werfen wir einen kurzen Blick ins Geschichtsbuch: Wo kommt der Ingwer her und wie gelangte er zu uns? Die asiatische Herkunft dürfte kein Geheimnis sein, allerdings haben wahrscheinlich die Wenigsten schon einmal etwas von Austronesien gehört. Danach schauen wir uns kurz an, ob an den Gerüchten nach der medizinischen Wirkung der Wurzel etwas dran ist. Zum Schluss empfehlen wir Ihnen einige unserer besten Spirituosen mit Ingwer. Dabei haben wir für uns für eine gemischte Auswahl an Likören und hochprozentigen Getränken entschieden. Schließlich passt der alkoholische Biss ganz hervorragend zur typischen Ingwer-Schärfe! Ganz unten finden Sie sogar zwei Videos zu Cocktailrezepten



Allgemeines 

Ingwer (Zingiber officinale) ist eine blühende Pflanze, deren essbares Rhizom, also die Wurzel, die wir meistens meinen, wenn wir an Ingwer denken, als Gewürz und Volksmedizin weit verbreitet ist. Die Pflanze trägt Blüten mit blassgelben Blütenblättern und violettem Rand. Ingwer gehört zur Familie der Ingwergewächse, zu der auch Kurkuma, Kardamom und Galgant gehören. Ursprünglich stammt die Pflanze aus dem maritimen Südostasien. Er ist eine echte Kulturpflanze und kommt als wilde Form nicht vor.

Geschichte

Die erste schriftliche Erwähnung von Ingwer stammt aus den Gesprächen des Konfuzius, die in China während der Periode der Streitenden Reichen (475-221 v. Chr.) geschrieben wurden. Darin steht, dass Konfuzius zu jeder Mahlzeit Ingwer aß. Die ältesten Belege für den Anbau sind aber noch älter und finden sich bei den austronesischen Völkern. Dabei handelt es sich um eine große Gruppe verschiedener Völker in Taiwan, dem maritimen Südostasien, Ozeanien und Madagaskar, die die austronesischen Sprachen sprechen. Diese Gebiete werden manchmal als Austronesien zusammengefasst. 

Dort war der Ingwer eine von mehreren Ingwerarten, die seit der Antike kultiviert und genutzt wurden. Die Wurzeln und Blätter verwendeten die indigenen Völker zum Würzen von Gerichten oder verspeisten sie direkt. Die Blätter dienten auch als Rohstoff um Matten zu weben. Abgesehen von diesen Verwendungszwecken hatte Ingwer bei den Austronesiern eine religiöse Bedeutung, da er Bestandteil verschiedener Rituale zur Heilung und Schutzrituale vor Geistern war. Er spielte auch eine wichtige Rolle bei der Segnung der austronesischer Schiffe. Das ist deshalb ein wichtiges Detail, weil sich durch die austronesische Schifffahrt der Ingwer verbreitete.

Als sich die Austronesier vor rund 5.000 Jahren ausbreiteten, führten sie in die Wurzel auf den pazifischen Inseln ein. Vermutlich brachten sie ihn vor zirka 3.500 Jahren auch nach Indien. Von dort aus aus transportierten Händler den Ingwer um das 1. Jahrhundert n. Chr. erst in den Nahen Osten und dann in den Mittelmeerraum. Von dort gelangte er in den Norden und wurde zu einem teuren Gut. Im England des 14. Jahrhunderts kostete ein Pfund Ingwer so viel wie ein Schaf. Erst im 9. Jahrhundert wurde die Pflanze im deutschen Sprachraum bekannt. Mittlerweile wird sie nicht mehr nur in China, Indonesien, Kamerun, Japan und anderen tropischen und subtropischen Ländern, sondern auch in Deutschland angebaut. Der weltweit größte Produzent ist aber mit Abstand Indien. 

Zur Übersicht

Medizin

Es gibt eine Vielzahl von Anwendungen für Ingwer in der Volksmedizin. Viele trinken Ingwertee bei Erkältungen oder schwören auf Ingwershots zur Vorbeugung. In Kapsel- oder in seiner rohen Form nehmen Viele es als Mittel gegen Magen- und Darm-Beschwerden ein. Als gefäßerweiterndes Mittel wurde es früher bei Bluthochdruck, Herzklopfen und Herzerkrankungen eingesetzt. Ginger Ale und Ingwerbier werden mancherorts seit Generationen als „magenberuhigend“ empfohlen, in den USA wurde Ingwerwasser häufig zur Vorbeugung von Hitzekrämpfen verwendet. Auch bei der Behandlung von Entzündungen findet die Pflanze Anwendung. Ob Ingwer tatsächliche über eine heilende oder medizinische Wirkung verfügt, ist nicht abschließend geklärt. Einige Studien bescheinigen der Wurzel lediglich eine placeboartige Wirkung.

Unsere Empfehlungen 

Wir empfehlen Ingwerlikör zwar nicht aus medizinischen Gründen, für den Genuss aber allemal. Wir mögen die Wurzel mit dem pikanten Geschmack so gern, dass wir Ihnen im Folgenden nicht nur Ingwerlikör, sondern auch andere Spirituosen mit Ingwer vorstellen möchten. 

Giffard Ginger of the Indies

Giffard Ginger of the IndiesDieser Ingwerlikör gehört zur Premium-Reihe des französischen Unternehmens Giffard. Bei der Herstellung wird hochwertiger asiatischer Ingwer mazeriert. Dazu kommen feine Gewürze. Das Gemisch ruht drei Monate im Alkoholbad, was sich später in delikaten Noten von Koriander, Vanille und einer Spur Orangenblüten-Wasser bemerkbar macht. Giffard spielt hier als renommiertes Likör- und Sirupunternehmen alle seine Stärken aus. Auffällig ist, wie die erfahrenen Hände des Herstellers ein außergewöhnlich ausbalanciertes Geschmacksprofil kreiert haben. Die über 130 Jahre Erfahrung machen sich offensichtlich bezahlt. Der Giffard Ginger of the Indies brilliert durch Finesse und raffinierte Eleganz. 

Seine Farbe ist von einem hellen strohgelb. Im Bouquet treffen würzige und weiche Noten aufeinander. Prominent ist das intensive Aroma von Ingwer, der sich von Koriander begleiten lässt. Nach der ersten Ingwer-Welle folgen sanfte, fast blumige Düfte. Seine Intensität breitet der Ingwer auch am Gaumen aus. Obwohl die Wurzel für ihre pikant-kraftvollen Eigenschaften bekannt ist und diese durchaus in den Giffard Ginger of the Indies mitbringt, bleibt der Ingwerlikör stets sanft. Die asiatischen Gewürze sind perfekt auf den Geschmack des Ingwers abgestimmt und treten mit pfeffrigen Noten und frischen Zitrusaromen in den Vordergrund. Zudem schwingt eine dezente Säure mit, die das Profil gekonnt abrundet. 

Zur Übersicht

King’s Ginger Liqueur

King's Ginger LiqueurKing’s Ginger ist ein hochwertiger Ingwerlikör und eine Hommage an den britischen König Edward VII. 1903 entwickelte man diese Spirituose speziell für den Monarchen. Beliebt ist und war er aber nicht nur am königlichen Gaumen. Seine einzigartige Aromatik begeistert Liebhaber von extravaganten Kreationen weltweit.

Für die Herstellung wird frischer Ingwer in Branntwein mazeriert, um so die kraftvolle Aromatik zu gewinnen. Dazu kommen Zitronenschalen, die dem Likör Spritzigkeit und Frische verleihen. Im Glas schimmert  King’s Ginger Liqueur in einer hellen, goldenen Farbe und verströmt dabei einen einzigartigen Duft. Sofort setzt sich die intensive Ingwernote durch. Die Zitrusaromen halten sich derweil im Hintergrund und dienen als spritzige Unterstützung. Am Gaumen zeigt sich zunächst eine harmonische Süße, die von der kraftvollen Würze des Ingwers ergänzt wird.

Diese Würzigkeit ist auch im anhaltenden Finale das prägende Merkmal, sodass der Likör auch hier nichts von seinem beeindruckenden Profil verliert. King’s Ginger Liqueur punktet dazu durch seine überraschende Vielseitigkeit. Peppen Sie an kalten Tagen ihr Heißgetränk mit einem Schuss Ingwerlikör auf oder genießen Sie ihn als frischen Sommerdrink. Auch wenn er pur oder auf Eis eine gute Figur macht, sollten Sie ihn auch als Zutat für Mixgetränke ausprobieren. In Verbindung mit Tonic Water ergibt sich ein köstlicher Longdrink mit einer kecken Note.

Friedrich’s Gin Liqueur Ginger 

Friedrich’s Gin Liqueur GingerDer Gin Liqueur Ginger ist ein wahrer Geniestreich der traditionsträchtigen Gin- und Wacholderbrennerei Steinhagen. Der Clou: Pikante Ingwernoten vermählen sich auf der Zunge mit den klassischen Zitrus- und Wacholdernoten des Friedrichs Dry Gin. Für dieses außergewöhnliche Geschmackserlebnis ist die Kombination von Gin mit Ingwerlikör verantwortlich. Dass Steinhagen dabei besonders gekonnt vorgeht, verwundert kaum: Die Brennerei profitiert von einem 250 Jahre alten Erfahrungsschatz. In Verbindung mit einem Bewusstsein für modernen Trends und dem Einsatz neuester Technik entstehen so köstliche Produkte wie der Friedrich’s Gin Liqueur Ginger. 

Schon seine Optik ist auffällig: Unter den meist klaren Ginsorten sticht das Strohgelb dieser Innovation sofort heraus. Auch das Bouquet hat einiges zu bieten. Hier dominiert der intensive Ingwerduft. Seine Würze harmoniert optimal mit den typischen Gin-Aromen nach Wacholder und Zitrus. Am Gaumen tritt die Komplexität des Friedrich’s Gin Liqueur Ginger zu Tage.  Auch hier präsentiert sich die Komposition mit einer charakteristischen Ingwernote. Die blumigen Kräuternuancen, intensiven Wacholdernoten und Zitrusanklänge des klassischen 

Friedrich Dry Gins fügen sich harmonisch in die Geschmackspalette ein. Um die Extravaganz würdigen zu können, sollten Sie den Gin Liqueur Ginger pur oder auf Eis probieren. So kommt sein volles Aroma bestens zur Geltung und überzeugt sowohl Gin(Likör)-Kenner als auch Einsteiger. Natürlich bietet er sich aber auch hervorragend für Longdrinks und Cocktails an, die eine würzige Note vertragen. 

Zur Übersicht

Puschkin Golden Ginger

Puschkin Golden GingerPuschkin Golden Ginger ist die Antwort auf den Ingwer-Trend des deutschen Spirituosenkonzerns Berentzen-Gruppe. Dieser Partyshot ist der Beweis für die Experimentierfreude und den Blick für moderne Entwicklungen der Wodkamarke Puschkin. Überaus ansprechend ist schon die goldschimmernde Farbe des Puschkin Golden Ginger. So wird der Shot nicht nur zum Partyspaß, sondern auch zum echten Hingucker, der fast etwas edles an sich hat.

Die Grundlage für diese Likörspezialität ist der durch Eis gefilterte Puschkin Vodka. Charakteristisch für den Likör auf Vodkabasis ist die Kombination von alkoholischem Biss und süßlicher Aromatik. Die Geschmackspalette setzt sich aus würzigen Ingwernoten und fern-herben Tönen von Orangen zusammen. Am Gaumen präsentieren sich die beiden scheinbaren Gegensätze von süßlichen Fruchtnoten und pikanten Elementen in perfekter Balance. So entsteht ein harmonischer und geschmeidiger Gesamteindruck. Konzipiert wurde Puschkin Golden Ginger als Partydrink und für gesellige Runden. Deshalb empfiehlt sich vor allem der Genuss auf Eis oder als Shot. Die Ingwernote sorgt aber für eine besondere Vielseitigkeit. Probieren Sie zum Beispiel leckere Longdrinks mit Ginger Ale oder Tonic Water aus. Die pikant-würzigen Eigenschaften des Ingwer bleibt zwar stets präsent, verleihen aber auch jedem Drink eine außergewöhnliche Note. 

Stone’s Original Green Ginger 

Stone’s Original Green GingerStone’s Original Green Ginger Wine ist eine britische Spezialität aus Wein und Ingwer. Er wird aus erlesenen Trauben und hochwertigem Ingwer produziert. Die Wurzel wird getrocknet, gemahlen, fermentiert und anschließend mit Weißwein vermählt. Das genaue Rezept dafür ist geheim und schon mehrere Jahrhunderte alt. Seit 1740 wird es von Generation zu Generation vererbt. Stone’s Ginger Wine ist eine klassische britische Spezialität, deren Wurzeln auf die Finsbury Distilling Company zurückgehen. Ingwerwein kommt außerhalb Großbritanniens eher selten vor. 

Dabei macht sich der Südwein-Charakter durch seinen weichen und zugleich aromatischen und charaktervollen Geschmack schnell Freunde. Am Gaumen bleibt die Ingwernote dominant. Feine Rosinen sorgen für ein süßliches und vielschichtiges Profil. Am besten trinken Sie Stone’s Original Green Ginger immer gut gekühlt. Als Aperitif oder Dessertwein macht er eine überaus gute Figur. Der halbtrockene Wein aus Großbritannien kann aber nicht nur pur genossen werden, sondern ist weitaus vielseitiger als andere Weißweine. Zum Beispiel lassen sich verschiedene Mixgetränke wie Ginger Cocktails daraus zaubern. Vermischen Sie dazu einen Teil Gin, einen Teil Stone’s Original Green Ginger mit einem Schuss Cocktailbitter. Geben Sie alles in einen mit Eis gefüllten Shaker und schütteln Sie alles kräftig durch. Kombinationen mit Sekt, Bitter Lemon, Tonic Water oder Ginger Ale eignen sich ebenfalls hervorragend. In seiner Heimat sind auch Verbindungen mit Whisky beliebt. 

Zur Übersicht

Mücke Ingwer Pale Ale

Mücke Ingwer Pale AleMücke Ingwer Pale Ale ist ein Craft Beer der Essener Marke Mücke. Mit dieser Ergänzung im Sortiment des Ruhrpott-Unternehmens schaffen es Michael Kesselböhmer und Dennis Pfahl, gleich zwei Trends miteinander zu vereinen: Craft Beer und Ingwer. Das helle obergärige Bier wurde mit der pikant schmeckenden Wurzel verfeinert, die das Bier zu einem absoluten Geschmackserlebnis macht.

Da die Ingwerwurzel beim Hopfenkochen frisch in das Bier gerieben wurde, kann sie ihren typisch würzigen Geschmack perfekt an das Craft Beer abgeben. Der frische und leicht scharfe Geschmack des Ingwers passt hervorragend zu der Hopfensorte Willamette. Diese umfasst ganze 28 Bittereinheiten. Die Kombination ergibt ein ausgewogenes und spannendes Trendbier, das am Gaumen keine Wünsche offen lässt. Schon die Nase lässt ein würziges und fruchtiges Craft Beer vermuten, denn der charakteristische Geruch des Ingwers breitet sich bereits beim Öffnen des Pale Ale aus. Die angenehme Schärfe und eine herrliche Fruchtnote im Abgang runden das goldgelbe Mücke Ingwer Pale Ale ab und machen es zu einem interessanten Geschmackserlebnis für alle Craft Beer-Liebhaber.

Mücke Ingwer Pale Ale nimmt bei uns eine besondere Stellung ein. Da wir nur wenige Biersorten führen, ist dieses Craft Beer eine absolute Ausnahme in unseren Regalen. Durch seinen exotischen Charakter, sein komplexes Geschmacksprofil mit den würzigen Nuancen hat es sich sein Rampenlicht aber redlich verdient. 

Zingiba Elixirum Aperitivum

Zingiba Elixirum AperitivumZingiba Elixirum Aperitivum ist ein Ingwer-Zitronengras-Likör aus Deutschland. Die Marke Kreuzritter ist vor allem für beste Kräuter-, Frucht-, und Holunderblütenliköre bekannt. Dieser Likör basiert auf zwei Pflanzen mit exotischem Flair: Sowohl Ingwer als auch Zitronengras gelten in der asiatischen Küche als Standard-Zutat, nehmen hierzulande aber eher eine Sonderstellung ein. Für diese Kreation von Kreuzritter sind sie ein unverzichtbarer Bestandteil. Die beiden Elemente passen deshalb so gut zusammen, weil sie sich geschmacklich ähneln. Allerdings ist Zitronengras weniger scharf und sorgt so für den zugänglichen Charakter des Likörs. Bei der Herstellung von Zingiba wird gänzlich auf Farb- und Konservierungsstoffe verzichtet, was die Ursprünglichkeit des Likörs unterstreicht.

Im Glas besitzt Zingiba eine helle, leicht grüne Farbe. Das Aroma ist kraftvoll und dicht. Die unverkennbare Aromatik des Ingwer überwiegt zunächst klar und deutlich. Am Gaumen zeigt sich eine ansprechende Süße. Die Schärfe des Ingwers ist ebenfalls zu erkennen, wird aber zu keiner Zeit dominant. Das macht Zingiba Elixirum Aperitivum zu einem vielseitig einsetzbaren Likör. Pur oder auf Eis genossen offenbart er überraschende Geschmacksmomente. Mit Sekt aufgegossen erhält man einen wundervoll spritzigen Aperitif, der Ihre Gäste begeistern wird. Aber auch in der Küche oder in ausgefallenen Cocktails versteht es Zingiba zu überzeugen.

Zur Übersicht

Nonino Ginger Spirit

Nonino Ginger SpiritDer Ginger Spirit des italienischen Unternehmens Nonino ist das Ergebnis vieler Experimente mit der Destillation von reinem Ingwer. Dank der jahrelangen Erfahrungen in handwerklichen Brenntechniken gelingt es Nonino, den klassischen leicht würzig-scharfen Ingwergeschmack einzufangen, der von dezenten Zitrusnoten untermalt wird. 

Im Glas strahlt das Ingwerdestillat kristallklar und rein. Er verströmt einen kräftigen Duft, in dem sich die exotische Würze des Ingwers mit scharfen Aromen verbindet. Diese schwanken zwischen Pfeffer- und Chilianklängen und werden mit einer frischen Zitrusnote abgerundet. Am Gaumen besticht der Ginger Spirit durch ein aufregendes Bouquet. Auch hier treffen intensiv würzig-pikante Ingwernoten auf tropisches Zitronengras und vereinen sich zu einem langanhaltenden Geschmackserlebnis. 

Durch eine anaerobe Gärung in Edelstahltanks und die direkt anschließende Destillation bleiben der markante Geruch und intensive Geschmack erhalten. Nonino verwendet hierfür eine schonende Destillation in einem handwerklich betriebenen Dampfbrennkolben. In der anschließenden Ruhezeit von sechs bis zwölf Monaten entwickelt sich das volle Aromenspektrum. 

Genießen Sie den Nonino Ginger Spirit gekühlt bei 8°C aus einem tulpenförmigen Glas, sodass sich die Aromen frei entfalten können. Das Ingwerdestillat ist außerdem der ideale Kandidat für die Abrundung exotischer Cocktails oder die Verfeinerung verschiedenster herzhafter oder süßer Speisen an. 

Cocktailideen

Hedonist Poolparty 

Dieser Drink basiert auf einem unserer Beststeller – den Hedonist Liqueur. Dieser extravagante Likör basiert auf Cognac und zeichnet sich durch seinen feinen Geschmack nach Vanille und Ingwer aus. Durch dieses Aromenspiel wird er zur Cocktailgrundlage der Extraklasse und erlaubt außergewöhnliche Mixgetränke wie den Hedonist Poolparty. Hier finden Sie eine Videoanleitung: 

Pineapple Ginger Coco Cup

Für diesen Cocktail benötigen Sie zwar keinen Ingwerlikör, frischer Ingwer ist aber definitiv ein Muss. Aus fruchtig-frischer Ananas, pikant-würzigem Ingwer und floralem Pisco wird der Pineapple Ginger Coco Cup zu einem ungewöhnlichen und äußerst leckeren Geschmackserlebnis. Hier finden Sie eine Videoanleitung:

Zur Übersicht



Sie merken, aus der Wurzel lässt sich eine ganze Menge machen, auch bester Ingwerlikör. Gegen Erkältungen hilft er vielleicht nicht, aber wahrscheinlich verschlechtert er sie auch nicht unbedingt. Warum also nicht den einen oder anderen probieren? Allen Fans von Moscow Mule erzählen wir natürlich nichts Neues, diejenigen wissen schon bestens über die Vielseitigkeit von Ingwer bescheid. Wenn Sie mehr über den berühmten Longdrink mit Ginger Beer wissen möchten, empfehlen wir Ihnen den Artikel Vodka aus Russland – von Matrjoschka bis Moscow Mule. Oder Sie schauen sich unseren Beitrag über Tee mit Schuss an. Auch dort finden Sie leckere Produkte und Ideen mit Ingwer. Natürlich finden Sie auf unserem Blog auch zahlreiche andere Themen. 

Wenn Sie genug gelesen haben, können Sie ihr Wissen am besten gleich anwenden. Dabei steht Ihnen unser YouTube-Kanal, die Schüttelschule, mit anschaulichen Erklärvideos zur Seite. Oder Sie investieren erst einmal in die Cocktail-Grundlagen und klicken sich durch unseren Onlineshop. Natürlich können Sie unsere Produkte auch telefonisch unter 0201/24771 0 oder Mail an info@banneke.de bestellen. Oder Sie besuchen uns in unserer Filiale in der Essener Innenstadt. 

Wir freuen uns auf Sie und verbleiben mit einem herzlichen 

CHEERS!

Ihr Banneke-Team

lizenzfreies Bildmaterial von pixabay

Das könnte dich auch interessieren
Cocktail Party
5 Drinks für die nächste Cocktail Party

So langsam wird es wärmer und bleibt abends länger hell. Für uns ist somit die Zeit der Cocktail Partys im Garten eingeläutet. Bei schlechtem Wetter oder zu niedrigen Temperaturen kann diese natürlich auch ins passend dekorierte Wohnzimmer oder den Partykeller verlegt werden. Zum Mixen benötigen Sie neben Spirituosen natürlich auch das passendes Barwerkzeug. In unserem […]

Gin Cocktails mit Wermut
Gin Cocktails mit Wermut – Tradition wird modern

Gin und Wermut liegen voll im Trend und haben noch ein paar weitere Gemeinsamkeiten. Beide sind Bestandteil vieler klassischer Cocktails und verleihen den Drinks immer eine gewisse Eleganz und Stil. Sowohl Gin als auch Wermut können mit verschiedensten Botanicals aromatisiert werden. Die Bandbreite reicht dabei von Berg- oder Alpenkräutern, über Zitrusschalen, Blüten und Wurzeln, bis […]

Nussliköre
Nusslikör – das leckere Tröpfchen

Nusslikör: Als Digestif oder Aperitif, ein leckeres Tröpfchen für jeden Anlass. Deshalb widmen wir diesem süßen und beliebten Likör heute einen Blogbeitrag. Wir erklären Ihnen Wissenswertes über die leckeren Früchte und wie diese zu dem verführerischen Likör verarbeitet werden. Außerdem zeigen wir Ihnen auch gleich, welche Nussliköre unsere Favoriten sind. Walnusslikör Nocello Lantenhammer Streitberger Haselnusslikör […]