Klassische Cocktails – unsere Empfehlungen

klassische Cocktails zum selber mixen

Sie sind auf der Suche nach Empfehlungen rund um klassische Cocktails, die auf jeder Party sehr gut ankommen? Außerdem möchten Sie Ihr Wissen zu klassischen Cocktails erweitern? Dann ist dies der perfekte Beitrag für Sie. Wir stellen Ihnen unsere 4 Lieblingsklassiker vor, die Sie ganz einfach und schnell zu Hause nachmixen können.



Mojito

Zu Beginn möchten wir Ihnen einen der bekanntesten, klassischen Cocktails präsentieren: den Mojito. Hierbei handelt es sich um einen Rum Cocktail, der durch das spritzige Zusammenspiel von frischer Minze und saftigen Limetten überzeugt.

Die Geschichte des Cocktails reicht bis in das 16. Jahrhundert zurück. Dem Mojito wird nachgesagt, dass bereits der britische Seeräuber Francis Drake ein Getränk dieser Art zubereitet hat. Dabei waren zunächst Zucker, Limetten, Minze und ein einfacher Zuckerrohrschnaps fester Bestandteil des Drinks. Erst als sich die Rumherstellung in der Karibik verbreitete, tauschte man den Zuckerrohrschnaps gegen Rum aus. Zu diesem frühen Zeitpunkt hieß die Mischung noch „El Draque“ (zu Deutsch „der Drache“) – angelehnt an die persönlichen Eigenschaften des Seeräubers.

Der Name des klassischen Cocktails Mojito entstand erst im 20. Jahrhundert. Experten nehmen an, dass die Namensgebung auf die kubanische Limettensorte „Mojo“ zurückzuführen ist. Seit dieser Zeit ist nicht nur der Mojito auf dem Vormarsch. Die Nachfrage für eisgekühlte Cocktails stieg immer mehr an. Der Mojito gilt außerdem als Lieblingscocktail des US-amerikanischen Schriftstellers Ernest Hemingway.

Das Cocktailrezept des Mojitos setzt sich aus folgenden Zutaten zusammen:

Zubereitung: Um den Mojito selbst zubereiten zu können, benötigen Sie ein Longdrink-Glas oder Highball-Glas, z.B. das Absolut Longdrink Glas. Nehmen Sie zunächst einige Minzeblätter zwischen Ihre Hände und klopfen Sie die Blätter schon einmal leicht an, damit sich das Aroma im Drink bestmöglich entfalten kann und geben Sie diese anschließend in das Glas. Fügen Sie nachfolgend 1,5 cl Limettensaft, einen gut gehäuften Barlöffel Rohrzucker sowie etwas Sodawasser hinzu. Rühren Sie die Zutaten einmal um, damit sich der Zucker schon löst und sich die Aromen im Drink verteilen. Gießen Sie anschließend die 6 cl Rum in das Glas. Füllen Sie das Glas mit Eiswürfeln auf und rühren Sie kräftig um. Geben Sie nach dem Verrühren noch einen großen Schuss Sodawasser auf den Cocktail, damit der Mojito prickelnd genossen werden kann. In der klassischen Variante des Cocktails gehören auch ein paar Tropfen Cocktailbitter auf den fertigen Mojito.

Für ein intensives Geschmacks- und Geruchserlebnis können Sie den Mojito mit Minzeblättern garnieren.

->Zur Übersicht


Tequlia Sunrise

Als nächstes möchten wir Ihnen mit dem Tequila Sunrise einen weiteren klassischen Cocktail präsentieren. Wie der Name bereits vermuten lässt, basiert der Cocktail auf Tequila. Die ergänzende Floskel „Sunrise“ (zu Deutsch Sonnenaufgang) des Tequila Sunrise ist auf die einzigartige Farbgebung des Cocktails zurückzuführen. Dieser  Farbverlauf von Gelb-Orange über Orange bis Orangerot erinnert tatsächlich an einen intensiven Sonnenaufgang.

Die Geschichte des sommerlichen Tequila Sunrise reicht bis in die 1920er Jahre zurück. Zur Entstehung dieses Cocktailklassikers gibt es zwei Geschichten. Auf der einen Seite soll er in einer Bar im mexikanischen Ort Agua Caliente entstanden sein. Die wesentlichen Bestandteile des Drinks waren damals Limonade, Crème de Cassis, Grenadine, Sodawasser und Tequila. Auf der anderen Seite beansprucht die Bar des Hotels Arizona Biltmore in Phoenix den Cocktail zum ersten Mal gemixt zu haben. Im Vergleich unterscheiden sich die beiden Rezepte nur um frisch gepressten Limettensaft. Ob der Cocktail nun in Mexico oder im US-amerikanischen Bundesstaat Arizona entstanden ist, spielt für uns keine große Rolle. Wir sind ein absoluter Fan dieses klassischen Cocktails.

Corralejo-Blanco-Tequila für klassische Cocktails

Das Cocktailrezept des Tequila Sunrise setzt sich aus folgenden Zutaten zusammen:

Zubereitung: Der Drink wird direkt im Glas zubereitet, um den schönen Farbverlauf zu erhalten. Sie benötigen ein Longdrink-Glas (Highball Glass), das Sie zunächst bis zur Hälfte mit Eis füllen. Gießen Sie anschließend 2 cl Grenadinesirup in das Glas und füllen Sie vorsichtig mit 10 cl Orangensaft auf. Rühren Sie an dieser Stelle schon einmal leicht um, damit sich die Grenadine auf den Eiswürfeln mit dem unteren Teil des Orangensafts vermischt. Füllen Sie das Glas danach mit Eiswürfeln auf und fügen Sie 4 cl Blanco Tequila hinzu. Anschließend sollten Sie den klassischen Cocktail noch einmal leicht umrühren.
Nach Belieben kann das Longdrink-Glas mit einer Orangenzeste garniert werden.

Hinweis: Durch zu starke Rührbewegungen kann das einzigartige und charakteristische Design verrührt werden!
Der Tequila Sunrise wird traditionell ohne Strohhalm serviert. Es bietet sich allerdings an, einen sogenannten Stirrer beziehungsweise einen Stab zum Verrühren zu servieren, damit die Zutaten vor dem Genuss noch einmal vermengt werden können.

->Zur Übersicht


Long Island Iced Tea

Der Long Island Iced Tea gehört zweifelsfrei zu den bekanntesten Drinks überhaupt, welcher als stärkerer Drink zu klassifizieren ist. Außerdem gehört er eher zu den jüngeren Drinks in unserer Empfehlungsliste. Dennoch darf er auch bei der Aufzählung der klassischen Cocktails nicht fehlen.

Zugegeben, wenn man den Namen des weltbekannten Cocktails das erste Mal hört, könnte irrtümlicherweise angenommen werden, dass er auf einem Tee basiere. Dem ist aber nicht so. Der Name suggeriert vielmehr die optische Erscheinung. Denn durch die Zugabe der Cola wirkt der Drink optisch so, als handle es sich um einen Eistee.

Auch der Long Island Iced Tea besitzt eine legendäre Entstehungsgeschichte. Die Geschichte des Cocktails reicht bis in die Zeit der Alkoholprohibition zurück, da sein von uns beschriebenes Erscheinungsbild von dem hohen Alkoholgehalt ablenken konnte. Schenkt man einer anderen Entstehungsgeschichte Glauben, dann hat den Cocktail eine gelangweilte Frau auf Long Island erfunden. Um über den minimal entnommenen Flascheninhalt hinwegzutäuschen, wurde der Drink mit Cola aufgefüllt.

In seiner eigentlichen Form tauchte der Long Island Iced Tea jedoch erst in den 70er Jahren auf. Die Erfindung wird in Teilen Robert C. Butt zugeschrieben, andere Quellen beschreiben die Entstehung bereits einige Jahre früher – nämlich durch einige junge Barkeeper des Leonard’s in Great Neck in Long Island.

Das Cocktailrezept des Long Island Iced Tea setzt sich aus folgenden Zutaten zusammen:

Vodka für klassische CocktailsRum für klassische CocktailsDe Kuyper für klassische Cocktails

Zubereitung: Um den Long Island Iced Tea ganz einfach selber mixen zu können, benötigen Sie zunächst ein Longdrink-Glas (Highball Glass). Es ist zu erwähnen, dass der Drink an sich jedoch überwiegend geshaked wird. Geben Sie zunächst 2 cl Triple Sec, 2 cl Rum, 2 cl Tequila Blanco, 2 cl Gin und 2cl Vodka in den Shaker. Zuletzt geben Sie bitte den Saft einer Zitrone in den Shaker (ungefähr 2 cl).

Anschließend füllen Sie Ihr Longdrink-Glas mit Eis und gießen 12 cl Cola hinzu.

Der Inhalt des Shakers wird auf viel Eis geshaked. Danach wird der Inhalt des Shakers doppelt in das Glas (mit Eis und Cola) abgeseiht.

Zur Garnierung empfehlen wir die Zugabe einer Zitronenscheibe. Serviert wird der klassische Cocktail mit einem Strohhalm .

->Zur Übersicht


Blue Lagoon

Als letzten klassischen Cocktail möchten wir Ihnen den Blue Lagoon vorstellen. Bei diesem klassischen Cocktail handelt es sich um einen sehr beliebten Sommer-Cocktail. Die Entstehungsgeschichte des Drinks besagt, dass er in den 80er Jahren in der Bar „Harry New York“ in Paris entstand. Doch im Jahre 1982 beanspruchten zwei Amerikaner die Entwicklungsrechte an dem Blue Lagoon und behaupten, der klassische Cocktail sei bereits zu Beginn der 70er Jahren entstanden. Die Namensgebung des Cocktails entstand durch die blaue Farbe des Drinks.

Das Cocktailrezept des Blue Lagoon setzt sich aus folgenden Zutaten zusammen:

Russian Standard für klassische CocktailsDe Kuyper für klassische Cocktails

Zubereitung: Um den Blue Lagoon ganz einfach selber mixen zu können, gießen Sie 4 cl Vodka, 2 cl Blue Curacao und 1 cl Zitronensaft in den Shaker. Danach wird der klassische Cocktail auf viel Eis geshaked. Serviert wird der Drink in einem Longdrinkglas, welches zuvor mit viel Eis gefüllt wird. Anschließend wird der Inhalt des Shakers in das Longdrink-Glas abgeseiht. Zu guter Letzt gießen Sie das Glas mit Zitronenlimonade auf.

Zur Garnierung empfehlen wir eine Verzierung mit Orange und Kirsche.

->Zur Übersicht

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Ausprobieren und Entdecken dieser klassischen Cocktails! Die meisten Zutaten und das Barzubehör finden Sie in unserem Online Shop.
Lesen Sie auch weitere interessante Texte auf unserem Blog und erfahren Sie alles über das ABC der Cocktailgläser, unsere Sirup Empfehlungen für Ihren nächsten Cocktail und berühmte Cocktails aus Film und Fernsehen.
Außerdem stellen wir Ihnen in unserer Schüttelschule auf Youtube eine große Auswahl an Cocktailrezepten zum Nachmixen zur Verfügung.

CHEERS!

Ihr Banneke Team!

Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]