Was ist Pisco?

Was ist?

Was ist Pisco?

Pisco ist für viele Freunde der flüssigen Feinkost meist kein besonders großes oder wichtiges Thema. Dies kann man jedoch kaum darauf zurückführen, dass es sich bei Pisco im allgemeinen um eine minderwertige Spirituose im Vergleich zu den hierzulande etablierten handelt. Ganz im Gegenteil. Dazu bietet gerade das unbekannte hier zahlreiche Möglichkeiten für neue und aufregende Entdeckungen. Damit Sie sich auf dem Weg zu Ihrem neuen Lieblingspisco nicht verlaufen, geben wir Ihnen mit diesem Artikel eine, hoffentlich hilfreiche, Straßenkarte mit an die Hand.

Wenn wir im folgenden von Pisco sprechen, meinen wir peruanischen. Dabei handelt es sich um eine eigene Art von „eau de vie“. Eine der Besonderheiten des Pisco liegt darin, dass er nicht wie zum Beispiel der Grappa, aus Trester oder wie Cognac aus fertig vinifizierten Weinen destilliert wird, sondern aus vergorenem Traubenmost. Pisco ist das absolute Nationalgetränk in Peru und Chile.

Geschichtliches

Der Name stammt laut Überlieferung von den Ureinwohnern Perus, den Quechua Indianern. Das Wort „Pisco“ bedeutet in Ihrer Sprache so viel wie Vogel oder fliegender Vogel. Die Stadt Pisco in südlichen Peru wurde wohl auch aufgrund des großen Artenreichtums dort schon früh so getauft. Aber auch die typischen Tonkrüge, welche zur Aufbewahrung des Piscos hergestellt wurden, nannte man Piskos.

Die Ursprünge der Piscoherstellung reichen mehrere Jahrhunderte zurück. Gegen ende des 16. Jahrhunderts wurde die Weinrebe durch die europäischen Kolonialisten von den Kanarischen Inseln aus eingeführt. Erstmal erwähnt wird die Herstellung eines Traubendestillates in Peru in den 1610er Jahren. Seit dem hat sich Pisco zu einem festen und wichtigen Bestandteil der südamerikanischen Kultur entwickelt.

Herstellung:

125783_Vinas_de_Oro_Pisco_Mosto_Verde_TorontelZur Herstellung des „Vogels“ setzt man zunächst eine Maische aus den geernteten Trauben an. Zu diesem Zweck sind jedoch nur acht verschiedene Rebsorten zugelassen, welche sich wiederum in zwei große Kategorien unterteilen lassen.

aromatische Trauben:

Torontel | Itali | Muskateller | Albilla

2. nicht aromatische Trauben
(leicht irreführend, da auch diese vollaromatische Destillate hervorbingen können)

Quebranta | Mollar | Uvina | Negra Criolla

Barsol Pisco Selecto Acholado

Ein peruanischer Pisco darf sowohl Rebsorten rein, als auch aus einem Verschnitt verschiedener Rebsorten hergestellt werden. Dieser nenn sich dann nicht nach dem Namen der Reben, sondern „Acholado“. Ein Beispiel aus unserem Angebot ist: Barsol Pisco Selecto Acholado aus dem Ica-Tal. Rebsortenreine Piscos nennt man „puro“.

Klima

Aufgrund des besonders günstigen Klimas in Peru, haben die Trauben bei ihrer Ernte einen sehr hohen Zuckergehalt. Daraus lässt sich ein ebenfalls sehr hoher Zuckergehalt im vergorenen Most erzielen, welcher wiederum einen hohen Alkoholgehalt nach der ersten Destillation erzielt. Diese wird entweder in klassischen Brennblasen oder Alembiques (siehe Cognac) durchgeführt. Oder ein einfacheren Kupferbrennblasen.

Herstellung

Entscheidend bei der Herstellung von peruanischem Pisco ist die Tatsache, das er nur dieses eine mal destilliert werden darf. Es müssen also sowohl Alkoholgehalt als auch Geschmack am Ende des ersten Brennvorgangs stimmen. Ein anschließendes Regulieren ist nicht mehr zulässig. Im Anschluss daran ist dem peruanischem Pisco eine Ruhephase von mindestens drei Monaten in Edelstahltanks verordnet. Der Pisco darf daraufhin nicht weiter in Fässern gelagert werden. Er behält dadurch das unverfälschte Aroma der ursprünglich verwendeten Trauben.

Eine andere Art der Herstellung bleibt den Pisco Produzenten in Peru jedoch. Die so genannten „Mosto Verde“ Pisco. Mosto Verde heißt soviel wir grüner Most und beschreibt im Prinzip einen nur zum Teil vergorenen Traubenmost. Dieser wird dann mit dem in ihm verblieben Restzucker destilliert. Mosto Verde Pisco gelten häufig als bessere Qualitäten. Jedoch winkt dem Hersteller ein geringerer Ertrag im Vergleich zu den aus voll vergorenem Most hergestellten Piscos. Unser Vorschlag wäre der Vinas de Oro Mosto Verde Torontel.

Staatliche Regelungen

All diese Regelungen sind in Peru in einem staatlichen Dekret festgeschrieben welches die Bedingungen für die Herstellung und Deklaration peruanischen Piscos festschreibt. In der so genannten „Supreme Decree“.

12585_Alto_del_Carmen_Pisco

In Chile gellten diese Vorgaben natürlich nicht. Daher wird hier unter weit weniger strengen gesetzlichen Rahmenbedingungen Pisco hergestellt. Dieser wird meist in einfacheren Brennblasen auf etwa 60%vol alc. Destilliert und darf auch nach der Ruhephase noch auf Trinkstärke reduziert werden. Zudem darf chilenischer Pisco in Eichenfässern gelagert werden wie zum Beispiel der „Alto del Carmen“ . Hierbei werden dann auch verschiedene Altersstufen unterschieden welche die Mindestlagerzeit angeben. Diese reicht von 60Tagen über 6 Monate (Guarda) bis hin zu einem Jahr und darüber hinaus (Envejecido).

Service

Pisco können Sie, wenn Sie ihn sich selbst gönnen oder Ihren Gästen anbieten im Prinzip wie andere Weindestillate auch behandeln. Sicherlich eignet er sich neben dem ausgedehnten Purgenuss auch als extravaganter „Shot“ nach dem Essen oder auf der Party. Die wohl bekannteste Darbietungsform ist jedoch eine Andere. Vielen Barfreunden und Süd-Amerika Urlaubern dürfte schon einmal der „Pisco Sour“ oder die „Piskola“ aufgefallen sein. Ähnlich wie beim brasilianischen Cachaça definiert sich hierzulande der Pisco für viele nur über einen einzigen Cocktail. Daher wollen wir uns diesem Klassiker auch hier einmal widmen.

Pisco Sour

Der Pisco Sour ist tief in das Alltagsleben und die Kultur in Peru und Chile verflochten. Ein Mixdrink, welcher auch gerne mal auf Staatsempfängen gereicht wird. Hier bei uns wohl kaum vorstellbar. Rezepte für den Pisco Sour findet man wie Sand am Meer. Im Prinzip handelt es sich aber um einen einfachen Sour auf Basis des Mostdestillats mit einigen kleinen „Kniffen“.

Wie andere Sours auch, wird der Pisco Sour ebenfalls mit Eiweiß zubereitet. Dies dient zum einen der Optik und zum anderen natürlich dem Geschmack. Die schaumige Struktur des geschlagenen Eiweißes verteilt die Aromen im ganzen Mund. Beim Pisco Sour wird zudem häufig auch noch Zimt über den fertigen Drink gegeben, weil dieser die vorherrschenden Aromen noch besonders unterstreicht.

19030_The_Bitter_Truth_Jerry_Thomas_Decanter

Anstelle des Zimtes, oder noch zusätzlich, wird oft ein Bitter als Geschmackswandler eingesetzt. Hierbei eignen sich neben dem klassischen Angostura Bitter vor allem Frucht und Nussbetonte Varianten von The Bitter Truth oder Fee Brothers aus unserem Fachhandel und Onlineshop. Wichtig zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang jedoch ach noch der „Amargo Chuncho Bitter“. Dabei handelt es sich um eine peruanische Bitterspezialität, welche sehr gerne für den Pisco Sour Verwendung findet. Er wird in Peru selbst aus über 30 heimischen Kräutern in einem aufwendigen Mazerationsprozess hergestellt.
Außerdem wird ein Pisco Sour auch häufig mit Limettensaft anstelle von Zitronensaft zubereitet. In Peru ist es zudem durchaus üblich eine große Schüssel vom Sour vorzubereiten und diese zur Selbstbedienung für die Gäste auf den Tisch zu stellen. Vielleicht eine schöne Alternative zur bald wieder gefragte Maibowle.

Aus der Fülle der Rezepte für einen Pisco Sour stellen wir Ihnen im folgenden zwei vor, welche wir für besonders gelungen halten.

Banneke`s Pisco Sour

// 6cl Vinas de Oro Pisco Premium Quebranta
// 3cl frischer Limettensaft
// 2cl Saint James Rohrzuckersirup
// 1/2 frisches Bio Eiweiß
// 1 Prise Zimt
// 2 dash Fee Brothers Black Walnut Bitters

Zunächst das Eiweiß mit der Spirale vom Strainer zusammen im Shaker gut schütteln, damit es zu Eischnee wird. Die restlichen Zutaten bis auf Zimt und das Walnut Bitter zusammen mit viel Eis Shaken und in einen Tumbler abseihen. Das Walnut Bitter und den Zimt über das Eiweiß geben. Cheers!

67970_Saint_James_Rohrzuckersirup_0.70

                            125782_Vinas_de_Oro_Pisco_Premium_Quebranta                                   193000_Fee_Brothers_Black_Walnut_Bitters

 

Chuncho Sour

// 6cl Demonio de los Andes
// 3cl frischer Zitronensaft
// 2cl Monin Rohrzuckersirup
// 1/2 Bio Eiweiß
// 2 dash Amargo Chuncho Bitters

Zunächst das Eiweiß mit der Spirale vom Strainer zusammen im Shaker gut schütteln, damit es zu Eischnee wird. Die restlichen Zutaten bis auf den Amargo Chuncho Bitter zusammen mit viel Eis Shaken und in einen Tumbler abseihen. Anschließend den Bitter auf die Eiweißkrone träufeln. Cheers!

                         12583_Demonio_de_los_Andes_Pisco                  19011                    676359_Monin_Rohrzucker-Sirup_1.00

Wie immer hoffen Wir das Sie einige interessante Informationen erhalten haben und das wir Ihr Interesse wecken konnten. Über Lob, Anregungen und Kritik freuen Wir uns wie immer unter:

blog@banneke.de

Cheers!

Ihr Banneke Team

Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]

Kommentar schreiben