Sex and the City reloaded: Der perfekte Cosmopolitan

New York – zwischen Broadway, Time Square, dem weitläufigen Central Park und der Fifth Avenue flanieren massenweise Stars. Wenn wir Sie jetzt fragen würden, welchen Cocktail Sie mit der Stadt verbinden, welcher wäre das? Uns ist sofort der berühmte Cosmopolitan eingefallen und das hat vor allem mit einer Serie zu tun, die Sie wahrscheinlich kennen: Sex and the City.

Sie wurde jüngst mit dem Spin-off “And Just Like That“ neu aufgelegt. Die alten Charaktere kehren zurück für ein letztes Abenteuer in schillernden Kleidern in New York, diesmal in ihren Fünfzigern, und mit ihnen auch der Cocktail. Doch ist das Rezept des klassischen Serien-Cocktails genauso gut gealtert wie die Serie?

Wir nehmen die Neuauflage zum Anlass, Ihnen die Geschichte hinter dem Klassiker näherzubringen und zeigen Ihnen, wie der perfekte Cosmopolitan zuhause nachzumixen ist. Obendrein haben wir ein paar Rezepte für Sie ausprobiert, mit denen Sie auch über 20 Jahre nach Erstausstrahlung der Serie „Sex and The City“- Feelings bekommen!


Die Entstehung eines „Contemporary Classic“

Die Ursprünge des Cosmopolitans lassen sich in die 1930er-Jahre zurückverfolgen. Ein Shortdrink mit dem Namen “Cosmopolitan Daisy” war Teil der 1933 erschienen Rezeptesammlung “Pioneers of Mixing Drinks at Elite Bars”, herausgegeben von den Travelling Mixologists. Konkret bestand er aus Gin, Cointreau, Himbeersirup und Zitronensaft. Sieht man vom Namen ab, hat der Drink demnach wenig mit unseren modernen Cosmopolitan zu tun.

Der wurde erst 50 Jahre später erfunden. Von wem? Eine lange Geschichte. Die Kurzfassung: Mehrere Barkeeperinnen und Barkeeper in den USA haben unabhängig voneinander und ungefähr zur selben Zeit einen pinken Cocktails auf Wodka-Basis erschaffen und ihn Cosmopolitan getauft.

Eine davon ist Cheryl Cook. Im März 1989 veröffentlichte das Magazin Cosmopolitan einen Artikel über die Bar “The Strand” in Miami, in der Cook arbeitete. Ihr Spirituosenhändler beauftragte sie kurz darauf mit der Kreation eines neuen Cocktails mit dem damals neuen Absolut Citron Vodka. Cook mixte zuerst einen Kamikaze, den sie um einen Spritzer Cranberrysaft ergänzte, mit Zitronenzeste garnierte und in ein konisches Cocktailsglas füllte. Der Saft sollte dem Drink nicht bloß eine fruchtige Seite geben, sondern dieselbe Farbe wie das pinke Magazincover. Auf die Frage ihrer Kollegin, wie der neue Drink nun heißen soll, hatte Cook eine schnelle Antwort: Cosmopolitan.

Der Cosmopolitan überschwemmt die Welt

Absolut Citron, Cranberrysaft und Cointreau: Cooks Cosmopolitan bewegt sich schon näher am heutigen Contemporary Classic. Aber nur fast. Das klassische Rezept, das noch heute existiert, soll aber der New Yorker Barkeeper Toby Cecchini erschaffen haben.

Ende der 80er Jahre hat er über seine künftige Kollegin Melissa Huffsmith von einem neuen Drink erfahren haben, der in einer Bar in San Francisco serviert wurde. Ein Kamikaze, verfeinert mit Cranberrysaft, serviert in Milchshake-Bechern. Er entwickelte daraufhin ein eigenes Rezept mit Absolut Citron, Cointreau, Cranberry- und Limettensaft – und die vier Grundpfeiler des modernen Cosmopolitan standen. “Melissa und ich fanden ihn überraschen gut. Es war wie ein hochwertiger, mädchenhafter Kamikaze”, erinnert sich Cecchini. Es dauerte nicht lang, bis die Nachfrage nach dem neuen New Yorker Drink zunehmend durch die Decke schoss und er sich zu der Legende der Spirituosenwelt entwickelte, die wir heute kennen.

Der Barkeeper wird wegen seines revolutionären Rezepts weiterhin oft als Erfinder des Cocktails bezeichnet. Er widerspricht vehement: “Ich habe ihn nicht erfunden. Zumindest strenggenommen. Ich habe nur die Version erfunden, an die jede Person denkt, wenn sie einen Cosmopolitan bestellt.”

So zaubern Sie den perfekten Cosmopolitan

Der Vorfahre: Cosmopolitan Daisy

Wie in unserer kurzen Zusammenfassung der Geschichte des Cosmopolitans, möchten wir bei den Rezepten ganz von vorn beginnen, und zwar beim Ur-Cosmo. Natürlich, die Ähnlichkeiten zwischen dieser ersten Version und dem Cosmopolitan, für den Sie wahrscheinlich hier sind, enden beim Namen. Wir möchten Sie aber nicht ohne den lang vergessenen Vorfahren entlassen.

Zutaten

Zubereitung

Geben Sie alle Zutaten und etwas Eis in einen Shaker. Schütteln Sie gründlich und seihen Sie die Mischung in einen kleinen Kelch ab.

Zur Übersicht

Vom Kurzen zum Cocktail: Kamikaze

Sie möchten selbst ausprobieren, wie man einen Kamikaze in einen Cocktail mit Weltruhm verwandelt? Beginnen Sie mit diesem Rezept für Cooks Cosmo-Grundlage.

Zutaten

Zubereitung

Füllen Sie alle Zutaten in einen Shaker und schütteln Sie gründlich. Seihen Sie die Mischung in ein Shotglas ab.

Zur Übersicht

Der moderne Klassiker: Cosmopolitan

Kommen wir in die Gegenwart. Der Cosmopolitan gehört zwar weiterhin auf die Cocktailkarten jeder anständigen Bar, doch die Spirituosenwelt regiert er längst nicht mehr mit eiserner Hand. Das mag auch an der Variantenvielzahl liegen, die über die Dekaden entwickelt wurde. Weltweit hüten manche Bars in Metropolen sogar eigene “Geheimrezepte”, die stark vom Original abweichen, etwa durch den Verzicht auf die charakteristische rosa Farbe. Das möchten wir Ihnen natürlich nicht zumuten. Deswegen haben wir ein klassisches Rezept vorbereitet, bei dem garantiert das “Sex and the City”-Feeling und Erinnerungen an die 90er-Jahre aufkommen.

Zutaten

  • 5 cl Wodka mit Zitronenaroma (z.B. Absolut Citron)
  • 2 cl Cointreau
  • 3 cl Cranberrysaft
  • 2 cl Limettensaft

Zubereitung

Geben Sie alle Zutaten samt viel Eis in ein hohes Glas. Rühren Sie mit einem Barlöffel gründlich um. Seihen Sie die Mischung anschließend in ein Cocktailglas ab.

Zur Übersicht

Worauf muss man für den perfekten Cosmopolitan achten?

Die Kenner unter Ihnen werden wissen: Einen Cocktail bedeutet mehr, als bloß dem Rezept zu folgen. Schon die Wahl der Spirituosenmarke kann zum Beispiel den Geschmacks einen Drinks massiv beeinflussen. Doch keine Sorge. Wir erklären Ihnen, worauf Sie für den perfekten Cosmopolitan achten müssen – und wie viel Spielraum sie beim Mixen haben.

Muss es Citron Vodka sein?

Ohne den Citron Vodka von Absolut wäre der Cosmopolitan womöglich nicht der Drink, der er heute ist. Wer aber experimentieren möchte, darf auch regulären Wodka nehmen und ihn mit Zitronenzeste beziehungsweise -saft verfeinern. Der Vorteil: So können Sie selbst kontrollieren, wie zitrushaltig Ihr Cosmopolitan sein soll. Dafür bietet sich natürlich der reguläre Absolut Vodka an, sämtliche “reinen” und “sanften” Vodkas eignen sich ebenfalls. Wir empfehlen zum Beispiel den Finlandia Vodka. Dieser ist sehr rein, weich und eignet sich hervorragend für Drinks mit Zitrusnoten.

Cranberrysaft oder -Nektar? 

Viele Rezepte für den perfekten Cosmopolitan verlangen Cranberrysaft für die rosa Farbe. Geht aber auch Nektar? Und unterscheidet sich dann der Geschmack? Grundsätzlich hat Nektar einen höheren Zuckeranteil. Er hält sich so länger, birgt aber das Risiko überzuckerter Drinks. Wir empfehlen deshalb, den klassischen Rezepten zu folgen und Saft zu nehmen – sicher ist sicher. Saft erlaubt Ihnen außerdem mehr Spielraum für Experimente. Sie können zum Beispiel die Menge für eine intensivere Farbe erhöhen, ohne den Cosmopolitan unmittelbar zu versüßen. Auch die Fruchtigkeit des Cocktails können Sie mit Saft präziser kontrollieren.

Welcher Limettensaft?

Die letzte Komponente in einem perfekten Cosmopolitan à la Sex and the City ist der Limettensaft. Klassische Rezepte empfehlen Rose’s Lime Juice, selbstgepresster Limettensaft tut’s auch. Wer den Aufwand vermeiden möchte, darf auch zu einer Flasche Limettensaft oder Sirup, wie Desmond’s Lime Juice, aus dem Fachhandel greifen. Wichtiger ist ohnehin, dass sie nicht darauf verzichten. Der Cosmopolitan gehört schließlich zur Gruppe der Sours, die ihren Namen nicht umsonst trägt. Wie beim Cranberrysaft gilt auch hier: Experimente mit der Menge des Limettensafts sind natürlich erlaubt.

Zur Übersicht


Wer von Cocktailrezepten nicht genug bekommen kann, sollte auf unserem YouTube-Kanal, die Schüttelschule, vorbeischauen. Falls Sie nun mehr über die Hauptzutaten des Cosmopolitans lesen möchten, dürfte Sie unser Beitrag über Triple Sec interessieren. Sie möchten auch etwas über die verschiedenen Vodka-Sorten erfahren? Lesen Sie hier, welche Cocktails Sie einfach mit Wodka zubereiten können.

Wer es nicht abwarten kann, das neu erlernte Wissen anzuwenden, kann sich gern in unserem Onlineshop umschauen oder in unserer Essener Filiale in der Kreuzeskirchstraße 37. Wenn Sie eine Beratung durch unsere Experten wünschen, erreichen Sie uns während der Geschäftszeiten telefonisch unter 0201 247 710 oder per Mail an info@banneke.de.

Bis dahin verbleiben wir mit einem herzlichen

CHEERS!

Ihr Banneke-Team

Lizenzfreies Bildmaterial von pixabay

Das könnte dich auch interessieren
Likör verschenken? Geschenke in letzter Minute

Warum nicht einfach einen guten Likör verschenken? Denn Weihnachten steht vor der Tür – und zwar wortwörtlich. Nur noch ein paar Tage bis zum Heiligen Abend. Für alle, die noch immer Geschenke suchen, ist das eine stressige Zeit. Dabei können Sie es sich ganz einfach machen! Haben Sie schon über ein Geschenk aus dem Bereich […]

Unvergessliche Gin Cocktails - The unforgettables Gins
Unvergessliche Gin Cocktails – The unforgettables Gins

Der Name der unvergesslichen Gin Cocktails stammt nicht von uns, sondern von der International Bartenders Association (IBA). Diese Vereinigung wurde 1951 gegründet. Sie fungiert seitdem als Dachorganisation für über 60 nationale Berufsverbände von Barkeepern. Sie ermöglicht so den Austausch und die Weitergabe von Wissen und Fertigkeiten hinter der Theke. Die IBA legt großen Wert auf […]

5 fruchtige Cocktails mit Wodka

Fruchtige Cocktails mit Wodka gelten zu Unrecht als verpönt. Gut, manch einer erinnert sich an seine Teenagerjahre, in denen ein möglichst billiger Wodka mit großen Mengen an viel zu süßen Fruchtsäften vermischt wurde, nur um den ungenießbaren Alkohol schnell herunterzubekommen. Vergessen Sie das wieder. Denn Fakt ist: Es kommt immer auch auf die Qualität der […]