Urige und regionale Klassiker: Herrengedeck, welcher Korn passt?

Welcher Korn für Herrengedeck?

Regionale Spezialitäten sind schon ein Fall für sich. Häufig begegnen sie einem unter demselben Namen und wenn man dann meint, Bekanntes zu bestellen, sieht man sich mit einer Überraschung konfrontiert. Neben dem Samtkragen und dem lütt un lütt gibt es natürlich noch eine weitere regionale Spezialität, die gerne „inner Kneipe umme Ecke“ ganz dekadent geschlürft wird: das Herrengedeck!

Was man dazu braucht? – ein Bier und einen guten Korn. Bei Banneke haben wir uns auf flüssige Feinkost spezialisiert, also auf Liköre, Weine und Spirituose aus aller Welt. Und da gehört der gute Korn natürlich auch dazu.


Der richtige Korn fürs Herrengedeck

Welcher Korn eignet sich denn für das Herrengedeck, fragen Sie sich nun? Der Geschmack von solch regionalen Spezialitäten steigt natürlich auch mit der Wahl der Zutaten. Deshalb stellen wir ihnen im Folgenden unsere Favoriten für das Herrengedeck vor.

Die Letzte Schicht Korn

Die Letzte Schicht KornEin Korn, der sowohl für Tradition als auch für Zukunft steht. Die Letzte Schicht läutet das Ende des Steinkohlebergbaus im Ruhrgebiet ein. Bester Weizen trifft auf hohe Brennkunst. Alle Produktionsschritte finden im Ruhrgebiet statt und schaffen so einen ganz besonderen Korn für Kumpel.

Feine Röstaromen, die an frisch getoastetes Graubrot erinnern, vermählen sich mit einem feinen Weizengeschmack. Birnen- und Apfelkompottanklänge bringen eine leichte Süße in den Korn, den Sie am besten pur und bei Zimmertemperatur genießen.

Friedrich’s Fasskorn 40%Friedruch's Fasskorn 40%

Ganz neu in unserem Sortiment ist diese schmucke Spirituose von dem Hersteller Schlichte. Friedrich‘s Fasskorn trägt die Besonderheit bereits im Namen: Es handelt sich hierbei um einen Korn, der nach der Destillation zwei Jahre in Eichenholzfässern lagert und anschließend durch ein Finish in Cognac Fässern veredelt wird.

Ohne alkoholische Spitzen und mit einem besonders harmonischen Aroma, bildet dieser Korn eine kleine Rarität. Neben der Verwendung im Herrengedeck, kann dieser Korn auch als Ersatz für Vodka dienen. Auch macht er sich hervorragend in diversen Cocktails und Drinks.

 

Berentzen Korn2Korn 38%Berentzen Korn2Korn 38%

Seit 2017 auf dem Markt ist dieser Doppelkorn von Berentzen. Die Brennerei, die für diverse Liköre und Kornbrände bekannt ist, erweitert mit der Premium-Linie Korn2Korn ihr Portfolio um hochwertigere Spirituosen. Der hochwertige Doppelkorn wird in eigens dafür angefertigten Brennkolben auf Basis von Bio-Weizen, Bio-Roggen und gemälzter Gerste gebrannt.

Hier findet sich eine gelungene Verschmelzung von urtypischen Aromen aus Malz, Gerste und gebackenem Brot. Eine dezente Süße bespielt das Finish, wodurch sich der Geschmack dieses Korns weich gestaltet.

Kisker Alter Kornbrand 38%Kisker Alter Kornbrand 38%

Ein besonders aromatische Korn ist dieser Alte Kornbrand der Traditionsbrennerei Kisker. Das Geschmacksprofil ist durch eine Reifung in Holzfässern harmonisch abgerundet und die Spirituose besticht mit typisch kräftigen Roggennoten.

 

 

 

Althäuser Korn 32 32%Althäuser Korn

Dieser traditionelle Kornbrand stammt aus dem westfälischen Raum, genauso wie das Herrengedeck. Die kraftvollen Aromen von bestem Korn bilden hier den ganzen Charme der Spirituose. Klassisch, unverfälscht und einfach – ein typischer Korn mit charakteristischem Geschmacksprofil. Perfekt für das Herrengedeck, das ja auch grade nicht mit einer komplizierten Zubereitung verschreckt.

->Zur Übersicht


Herrengedeck zubereiten

Wie oben angedeutet ist es manchmal eine kleine Überraschung, was man bekommt, wenn man ein Herrengedeck bestellt. Aber die Komponenten sind zumindest fest: ein Langer und ein Kurzer.

Der Lange ist das Bier: Natürlich variiert das Bier von Region zu Region. In Köln werden Sie wohl eher gelyncht, bevor Sie ein Altbier bekommen oder mit den Liedzeilen „Altbier mäht blööd! Pils dat mäht bestuss, nur Kölsch hällt uns en Schuss!“ aus der Kneipe geworfen. Der Kurze ist der Korn, in Düsseldorf auch Killepitsch genannt.

Wie Sie das Herrengedeck zubereiten, ist – Gott sei Dank – kein Hexenwerk. Dafür brauchen Sie ein (frisch gezapftes) Bier und einen leckeren Korn. Beides separat in Gläser füllen und nacheinander trinken.

„Korn oder Bier zuerst trinken?“, ist wohl wie die Frage:  „Was war zuerst da, das Huhn oder das Ei?“. Unsere Antwort: Erlaubt ist, was schmeckt! Probieren Sie aus, was Ihnen besser mundet. Wir lassen in unserem Video dem Korn den Vortritt.

 

->Zur Übersicht


Neben den ganzen exotischen, aufwendigen und schön anzusehenden Cocktails und Drinks punktet das Herrengedeck wohl eher mit Understatement. Aber regionale Spezialitäten halten sich ja nicht ohne Grund über Generationen hinweg. Aus diesem Grund behandeln wir diese in unserer Blog-Reihe „Urige und regionale Klassiker“. Hier finden Sie auch die rheinische Spezialität den Samtkragen und den nordischen Klassiker Lütt un Lütt.

Simples ist manchmal doch einfach am besten! Darauf ein Wohlsein! CHEERS!

Ihr Banneke Team

Das könnte dich auch interessieren
YouTube Kanal

Schüttelschule Liebe Leser, verehrte Kunden und Freunde der Schüttelschule, vor einigen Wochen haben wir bereits angekündigt, dass wir unser Angebot für Sie noch um ein informatives und unterhaltendes Format erweitern wollen und das YouTube dabei eine große Rolle spielen wird. Da die Vorbereitungen und die Produktion mit großem Aufwand verbunden waren, haben Sie auch seit […]

Gin & Tonic
Womit trinkt man Gin? – Gurke, Kräuter, Tonic Water

Womit trinkt man Gin? Mit dieser Frage kann man auch 2017 noch eine kleine Krise unter Barkeepern und eine rege Diskussion im Freundeskreis auslösen. Der vom Genever abstammende Gin ist längst kein Altherrengetränk mehr, sondern konnte seine Beliebtheit unter jungen Leuten gerade in den letzten Jahren immer weiter ausbauen. Spätestens seit zwei Jahren ist ein […]

Western-Style Wodka
Wodkas im Western-Style – Wodka Empfehlungen für Cocktails, Longdrinks und den puren Genuss!

Wodka ist wieder im Kommen. Der Trend entwickelt sich zu einem divergenten Sortiment, in dem man schnell den Überblick verlieren kann. So bedient man sich einem Kategorisierungssystem, welches den Wodka zunächst in den geschmacksneutralen Western-Style und in den aromatischen Eastern-Style unterteilt. In diesem Blog-Beitrag möchten wir Ihnen die Vorzüge von Western-Style Wodka nahebringen und mit […]